Schließen

Continental stellt TruckOn vor

Fahrzeug-Service planen, Standzeit sparen

Werkstatt-Termine im Blick behalten Foto: Continental

Automobil-Zulieferer Continental stellt zur Nutzfahrzeug-IAA 2018 das Onlineportal Werkstattnetz TruckOn vor.

Zur IAA 2018 in Hannover ist es soweit. Auf der weltgrößten Nutzfahrzeugmesse stellt der Automobil-Zulieferer Continental einen Service namens TruckOn vor. Dabei handelt es sich um ein Online-Vermittlungsportal für Lkw-Werkstätten.

„Next Stop: Service“ lautet das Motto des Angebots. Auf dem Onlineportal TruckOn können Fuhrparkmanager rund um die Uhr den nächsten Werkstatt-Service vereinbaren – und das in ganz Europa. „Angesichts des konstant hohen Kostendrucks im Transportwesen schaffen wir mit TruckOn echten Mehrwert für die Branche“, berichtet Dr. Lutz Scholten, Leiter des Bereichs Tachographs, Telematics & Services bei Continental. Denn mithilfe von gut geplanten Werkstattaufenthalten – etwa bei periodisch wiederkehrenden Inspektionen – lasse sich die Betriebszeit des Lkw optimieren. „Wenn der Werkstatt-Aufenthalt und die Ruhezeit des Lkw-Fahrers zusammenfallen, ist das betriebswirtschaftlich sinnvoll“, erklärt Scholten.

So einfach wie ein Reiseportal

Für Flottenmanager soll der Service denkbar einfach funktionieren: Sie wählen den gewünschten Service für ein Fahrzeug, den Ort und das Datum aus. Die Filterfunktion ermöglicht weitere Eingrenzungen, zum Beispiel zur Preisspanne. Alle relevanten Angebote werden in einer Ergebnisliste angezeigt. „Das funktioniert im Wesentlichen wie aus der Nutzung etwa von Reiseportalen bekannt. Bei der Buchung über das Portal werden die fahrzeugspezifischen Daten an die Werkstatt übermittelt, damit diese alle wichtigen Vorbereitungen treffen kann“, erklärt Virdiana Chaveron, die als Sales Manager Tachographs, Telematics and Services für das Projekt TruckOn verantwortlich ist.

Zunächst geht es aber an den Aufbau des eigentlichen Werkstattnetzes. Mögliche Dienstleister können sich ab der IAA 2018 online unter TruckOn.com registrieren. Die Werkstätten hinterlegen dabei alle notwendigen Informationen. „Los geht’s zunächst in Deutschland, Italien und Spanien. Darauf sollen die Niederlande, Österreich, Frankreich und Großbritannien folgen, bevor TruckOn in ganz Europa ausgerollt wird“, berichtet Chaveron.

Transparenz über kommende Werkstattaufenthalte

Im Fokus stehen dabei vor allem Fahrzeuge, die älter als drei Jahre alt sind und somit keinem Leasingvertrag mehr unterliegen und der Flottenbetreiber damit eine freie Wahl bei den Werkstätten hat. Transparenz soll es aber natürlich nicht nur hinsichtlich des angebotenen Services geben. Denn die Kunden einer Werkstatt können die Dienstleistung abschließend bewerten – mit bis zu fünf Sternen sowie einem entsprechenden Kommentar. In einem Dashboard haben die Verantwortlichen zudem immer im Blick, welcher Lkw wann in der Werkstatt war und welche Termine als nächstes anstehen.

In der Testphase ist die Teilnahme komplett kostenfrei. Ab 2019 soll es dann zumindest einige Services geben, für die die Nutzer zahlen müssen. Welche das im Einzelnen sind, ist noch unklar.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Aktuelle Fragen Warentransit Schweiz Gibt es für den Transitverkehr durch die Schweiz für bestimmte Waren Beschränkungen?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.