Schließen
IMMER BESTENS INFORMIERT
"Für uns ist es unheimlich wichtig, schnellstmöglich über neue Entwicklungen am Markt informiert zu werden. Auf die Newsletter von Eurotransport zu verzichten, wäre gleichbedeutend mit einem Blindflug."
Kai-Jörg Bode, Geschäftsführer Spedition Bode, Reinfeld

Die wichtigsten Meldungen aus Logistik und Management – kostenlos dreimal pro Woche frei Haus – erhalten Sie hier:

Marken
Themen
Artikel
Häufige Fragen
Videos
Who is Who
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

CO2-Einsparung

Ekol baut Zugverbindungen aus

Ekol, Zug Foto: Ekol

Das Logistikunternehmen Ekol hat die Zahl seiner Schiffverbindungen zwischen Frankreich und der Türkei auf jeweils zwei wöchentlich erhöht, ebenso die Zahl der Zugverbindungen von Sète nach Paris. Zudem betreibt Ekol nun eine neue Zugverbindung von Sète nach Seebrügge (Belgien).

22.03.2018 Ralf Lanzinger

Parallel dazu soll sich Sète nach Angaben von Ekol zum  Hauptknotenpunkt des Unternehmens in Südosteuropa entwickeln.

Um Sète mit Seebrügge zu verbinden, benötigt der neue Zug etwa 22 Stunden. Er verlässt Sète mittwochs und sonntags um 18.30 Uhr und erreicht Seebrügge dienstags und montags um 16 Uhr. Von Seebrügge fährt der Zug dienstags und freitags um 11.30 Uhr ab und trifft mittwochs und samstags um 7.50 Uhr ein.

CO2-Einsparung

Mit den neuen Zugverbindungen und der höheren Frequenz der aktuellen Verbindungen erreicht Ekol eigenen Angaben zufolge eine monatliche Einsparung von 914.000 kg an Kohlendioxid (CO2).

Zudem setzt Ekol ein neues Schiff ein mit einer Kapazität von 280 Mittelwagen, die auf 340 Einheiten erhöht werden kann. Mit einer Brutto-Frachtkapazität von 32.770 Tonnen ist eine Höchstgeschwindigkeit von 21,3 Knoten möglich.  Das neue Schiff legt  sonntagabends in Sète ab und trifft mittwochs nachts in Izmir ein. Ab Izmir erfolgt die Ausfahrt donnerstagmorgens; die Ankunft in Sete sonntagfrüh.

Jordi Perez, Business Development Manager von Ekol: "Die Kunden erhalten von Ekol einen durchgehenden Service einschließlich Zollservice. Die Transitzeit ist sogar kürzer als via Luftfracht."

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Kostenloser Newsletter
eurotransport.de Webshop
WhatsApp-Newsletter