Schließen

BWVL reagiert auf Coronavirus

Lenkzeiten und Kabotage lockern

Kombiverkehr Frankfurt Foto: WWW.BILSKI-FOTOGRAFIE.DE

Kabotage temporär freigeben, Lenk- und Ruhezeiten und Weiterbildung lockern - wie der BWVL die Versorgung angesichts von Corona garantieren will.

Um die Versorgung der Bevölkerung und den Schutz der Lieferketten aufrecht zu erhalten, braucht es nach Ansicht der Wirtschaft weitere Maßnahmen als die von der Bundesregierung beschlossenen Soforthilfen. Der Bundesverband Wirtschaft, Verkehr und Logistik (BWVL), der vor allem Werkverkehre und Verlader vertritt, regt zusätzlich die Lockerung der Kabotage, der Lenk- und Ruhezeiten sowie der Berufskraftfahrer-Qualifizierung an.

Kabotage zwei bis drei Monate aussetzen

Bei der Kabotage schlägt der BWVL eine Aussetzung in einem Zeitraum von zwei bis drei Monaten vor, damit die verfügbaren ausländischen Fahrzeuge weiterhin genutzt werden können und Fahrer bei einer grenzüberschreitenden Tour nicht in Quarantäne gesteckt werden, wie es heißt. Mehr Flexibilität ist angesichts der angespannten Lage durch das Coronavirus für den Verband auch bei den Sozialvorschriften gefordert. Der BWVL kann sich eine temporäre Ausdehnung der maximalen Tageslenkzeit von neun auf elf Stunden und analog eine Reduzierung der täglichen Ruhezeit von elf auf neun Stunden vorstellen. Konsequent ist für den BWVL auch eine Lockerung der Weiterbildungsfristen für Berufskraftfahrer, da zurzeit ohnehin keine Präsenztermine stattfinden.

Verlader müssen Sanitärräume für Fahrer öffnen

Im Sinne der Fahrer argumentiert der Verband auch, indem er von Verladern und Empfängern verlangt, ihre Sanitärräume auch für externe Fahrer zu öffnen. Und was an den Be- und Entladerampen gegeben sein soll, fordert der BWVL auch an den Lkw-Parkplätzen ein: saubere Sanitärräume.

Um die Logistik in Zeiten von Corona am Laufen zu halten, plädiert der BWVL ferner für Sonderfahrspuren für Lkw an den Grenzübergängen, die zurzeit mit erheblichen Staus zu kämpfen haben. Außerdem will er dem Lang-Lkw die Fahrt auf weiteren geeigneten Straßen als den im Positivnetz genannten erlauben. Die bereits in die Wege geleitete Aufhebung des Lkw-Sonntagsfahrverbots stößt beim BWVL auf Zustimmung.

Doch nicht nur die Güterversorgung muss für den Verband garantiert sein, sondern auch das Überleben der Betriebe. „Neben den operativen Maßnahmen ist für die mittelständischen Unternehmen die Unterstützung durch schnelle und unbürokratische Liquiditätshilfen mittels Bürgschaften und Krediten essentiell“, argumentiert BWVL-Präsident Jochen Quick. Eine weitere Sofortmaßnahme könne die Einrichtung von Krisen-Hotlines und Interventionsteams bis auf Länder- und Kreisebene sein.

Lesen Sie auch Alle News zu Corona im Ticker News-Ticker zu Corona Auswirkungen auf Logistik
Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Aktuelle Fragen Ziffer 95 und Überführungsfahrten Brauche ich die Ziffer 95 für Überführungsfahrten? LNG/LPG (Unterschied) Warum LNG statt LPG? Schuhpflicht Als Berufskraftfahrer barfuß am Steuer - erlaubt oder nicht?
FERNFAHRER Reporter App
Element Teaser Reporter App Die Foto-Community für Fahrer und Lkw-Fans

Jetzt App für iOS oder Android herunterladen!

Betriebsstoffliste 2020
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2020

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.