Schließen
IMMER BESTENS INFORMIERT
"Alles, was Transportlogistiker wissen müssen, schnell und auf den Punkt gebracht. Das zeichnet die digitalen Angebote von eurotransport.de und den täglichen WhatsApp-Newsletter aus."
Prof. Dr. Dirk Engelhardt, Hauptgeschäftsführer Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL), Frankfurt

Die wichtigsten Meldungen aus Logistik und Management – kostenlos dreimal pro Woche frei Haus – erhalten Sie hier:

Marken
Themen
Artikel
Häufige Fragen
Videos
Who is Who
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

BVT sieht weiteren Handlungsbedarf

Bund soll mehr Geld für Straßen bereitstellen

Foto: Matthias Rathmann

Der Bund hat angekündigt, die Investitionen in die Verkehrswege bis 2030 um 1,39 Milliarden aufzustocken. Der Bundesverband der Transportunternehmen (BVT) hält das für zu wenig.

18.11.2016 Carsten Nallinger

Der Staat investiere weiterhin zu wenig und konsumiere zu viel. Rekordsteuereinnahmen des Staates und Mauterhöhungen stünden Wackelbrücken, Schlaglochpisten und Dauerstaustrecken entgegen, heißt es seitens des BVT. Die Verkehrsinfrastruktur "halte nicht mit dem wachsenden Steuer-und Verkehrsaufkommen mit". Es bestehe auch weiterhin eine hohe Überdeckung der Kosten der Verkehrsinfrastruktur durch verkehrsspezifische Einnahmen. Für den BVT, der vor allem kleinere und mittlere Transportunternehmen vertritt, ist das ein Unding.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Kostenloser Newsletter
eurotransport.de Webshop
WhatsApp-Newsletter