Schließen

Brexit: 100.000 Fahrer fehlen

Lebensmittelknappheit befürchtet

Prime Amazon, Lebensmittel, Obst, Gemüse Foto: Amazon

Die Fahrerknappheit in Großbritannien nach dem Brexit könnte zu leeren Lebensmittelregalen führen. Etwa 100.000 Stellen sind schätzungsweise nicht besetzt und die Löhne steigen rasant.

„Der Fahrermangel hat inzwischen, wie lange vorhergesagt, katastrophale Ausmaße angenommen“, stellt Richard Burnett fest. Der Chef des britischen Straßentransportverbands Road Haulage Association (RHA) hatte gemeinsam mit anderen Wirtschaftsvertretern einen Brandbrief Premierminister Boris Johnson geschrieben und einen 12-Punkte-Plan dazugelegt, um die Lage in den Griff zu bekommen. Die Zahl der offenen Stellen schätzt Burnett inzwischen auf 100.000, passiert ist aber bislang kaum etwas.

Gestiegene Nachfrage verschlimmert die Lage

Der derzeitige Aufschwung in der Wirtschaft, die gestiegene Nachfrage über alle Lieferketten hinweg und die weitgehende Öffnung von Geschäften und Restaurants im Zuge der Aufhebung von Covid-19-Maßnahmen machten die prekäre Lage nur noch schlimmer, betont Burnett. Fahrer aus Osteuropa, die die Insel nach dem Brexit verlassen mussten, sollten deshalb dringend zurückgeholt werden, lautet eine der Forderungen. Dies könne mithilfe spezieller Visa gelingen, wie es sie auch für Mitarbeiter in der Landwirtschaft gebe.

Urlaubssperre und längere Fahrerarbeitszeiten

Nachgedacht werden müsse auch über eine vorübergehende Verlängerung der Arbeitszeiten für Fahrer und eine Urlaubssperre, heißt es weiter. Gefordert werden zudem längerfristige Maßnahmen wie die Förderung von Schulungen und Lehrstellen. Aber RHA spricht von einer „generellen Feindseligkeit der Behörden und der Regierung“, die nicht hilfreich sei, um neue Fahrer zu rekrutieren oder vorhandene zu halten. Die Frachtraten hätten zudem ein nicht mehr tragbares Niveau erreicht, das an die Verbraucher weitergegeben werden müsse.

Verschlimmerung im Herbst

Der Verband der Großhandelsunternehmen FWD zeigte sich empört über Verkehrsministerin Baroness Vere, die den Organisationen vorwarf, es werde „blinder Alarm“ geschlagen. „Ist das blinder Alarm, wenn Schulen sich sorgen, schließen zu müssen, weil sie den Kindern keine Mahlzeiten mehr bieten können?“, fragte FWD-Chef James Bielby. Das Schlimmste stehe ohnehin im September noch bevor, wenn Bildungsstättenen, Betriebskantinen und Gastgewerbe um eine zunehmend knappe Ressource konkurrierten.

Lkw-Fahrer als Mangelberuf

Ein vorübergehender Verzicht auf die Anforderungen für ärztliche Bescheinigungen und den Befähigungsnachweis für Fahrer könnten helfen, meint der FWD. Außerdem sollten Lkw-Fahrer in die Liste der Mangelberufe aufgenommen werden, damit sie auch im Ausland angeworben werden könnten. „Wir werden der Regierung Tag und Nacht in den Ohren liegen, bis sie uns zuhört“, sagte Bielby. Das werde sie tun, „wenn genug Leute laut genug schreien“. Die gesamte Lebensmittelvertriebskette müsse sich daran beteiligen.

Auch deutsches Unternehmen betroffen

Unterdessen hat der deutsche Süßwarenhersteller Haribo Schwierigkeiten, Gummibärchen und Lakritz in ausreichender Menge in die britischen Verkaufsstellen zu liefern, berichtet „The Grocer“. Damit das Angebot nicht noch knapper werde, seien geplante Sonderangebote zunächst gestrichen worden.

Fahrerlöhne gehen rasant nach oben

Fahrer, die ihren Job derzeit in Großbritannien machen, profitieren von der angespannten Lage: Ihre Löhne gehen rasant nach oben. Die BBC berichtet von großen Supermarktketten, die das Doppelte zahlten, damit Lebensmittel in ihre Geschäfte gelangen, auch kleine Unternehmen zahlten zum Teil 25 Prozent mehr. Schwierig wird es wohl für die Kommunen, die im Lohnkrieg um die Fahrer nicht mithalten können. „Wenn man so viel mehr in anderen Trucks verdienen kann, wer sammelt dann unseren Müll ein?“, fragt die BBC.

Unsere Experten
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Daniel Stancke, CEO von Jobmatch.me Daniel Stancke Experte für Recruiting
Aktuelle Fragen Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw? Ziffer 95 und Überführungsfahrten Brauche ich die Ziffer 95 für Überführungsfahrten?
DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge
DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge Infos + Anmeldung

Nutzfahrzeugtechnik I Digitalisierung I Letzte Meile

Betriebsstoffliste 2021
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2021

trans aktuell-Symposien 2021
trans aktuell-Symposien 2021 Infos & Anmeldung

Alle Termine, Themen und Gastgeber für 2021 auf einen Blick

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.