Schließen

BAG deckt Subventionsbetrug auf

Amtsgericht Vechta verurteilt Spedition

BAG Kontrolle Foto: Markus Braun

Das Amtsgericht Vechta verurteilt die Geschäftsführerin einer Spedition wegen Subventionsbetrugs. Fördermittel erschlichen.

Nach einem Anfangsverdacht hatte das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) im Rahmen einer vertiefenden Vor-Ort-Kontrolle festgestellt, dass sich die Beklagte im Rahmen der Mautharmonisierung knapp 330.000 Euro erschlichen hatte. In den Jahren 2010 und 2011 hatte sie dazu beim BAG Förderantrage für Weiterbildungsmaßnahmen eingereicht und bewilligt bekommen. Allerdings stellte die Geschäftsführerin daraufhin falsche Rechnungen aus. Weiterbildungen fanden hingegen keine statt.

Die Prüfer hatten direkt bei der Spedition die Unterlagen geprüft und dabei auch die angeblichen Zahlungen nachverfolgt. Wobei sich der Anfangsverdacht, dass die Fördermittel zweckentfremden wurden, erhärtete. Die Geschäftsführerin der Spedition muss nun 32.500 Euro (250 Tagessätze zu je 130 Euro) zahlen und gilt damit als vorbestraft.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Aktuelle Fragen Warentransit Schweiz Gibt es für den Transitverkehr durch die Schweiz für bestimmte Waren Beschränkungen?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.