Autonomes Fahren

Mercedes-Benz baut Testläufe in den USA aus

Foto: Daimler

Der Automobilhersteller Mercedes-Benz testet seine autonomen Fahrzeuge ab sofort auch auf dem Testgelände Concord Naval Weapons Station (CNWS).

Das Gelände verfügt laut Mercedes-Benz über ein befestigtes stadtähnliches Straßennetz. Damit sei es ein idealer Standort für die Erprobung selbstfahrender Fahrzeuge in möglichst realistischer Umgebung. Aus Sicherheitsgründen sei das Gelände nicht öffentlich zugänglich. Mit einer Fläche von 8,5 Quadratkilometern sei CNWS das größte Testgelände der USA.

"Auf dem Testgelände in Concord, Kalifornien, können wir auf sichere Art und Weise Tests mit selbstfahrenden Fahrzeugen u.a. auch in besonderen Gefahrensituationen durchführen", sagt Dr. Axel Gern, Leiter Autonomes Fahren bei Mercedes-Benz Research and Development North America. "Diese Tests helfen uns, zusammen mit den Ergebnissen unserer Fahrten auf öffentlichen Straßen, bei der Weiterentwicklung unserer autonomen Autos." Dennoch lege man den Fokus der Tests weiter auf die Erprobung im realen Umfeld. Bereits seit Mitte September besitze Mercedes-Benz die offizielle Lizenz des US-Bundesstaats Kalifornien, um dort selbstständig fahrende Fahrzeuge auch auf öffentlichen Straßen zu testen.

Aktuelle Fragen Tageskontrollblätter Können die Lenk- und Ruhezeiten über Tageskontrollblätter aufgezeichnet werden?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.