Autonomer ÖPNV

People Mover erobern den öffentlichen Raum

Smartshuttle Sion ÖPNV autonom Cube Navya Foto: PostAuto Schweiz

Seit anderthalb Jahren bewegen sich zwei fahrerlose, vollelektrisch angetriebene Kleinbusse auf einer Rundstrecke durch die Altstadt von Sitten. Mit den gewonnenen Erkenntnissen weitet Betreiber PostAuto Schweiz seine Beförderungsangebote nun aus. Gleichzeitig beteiligen sich große Systemlieferanten an den Herstellern der autonomen People Mover.

Mit rund 30.000 Einwohnern ist Sitten der Hauptort und das wirtschaftliche Zentrum des Schweizer Kantons Wallis, umringt von den Alpen und bekannt für sein mittelalterliches Stadtbild. Die meisten Bewohner sprechen französisch und nennen ihre Stadt Sion. In der pittoresken Altstadt gibt es viele enge Gassen und belebte Fußgängerzonen. Seit Juni 2016 ist die Stadt im Südwesten der Schweiz Schauplatz eines Experiments, das die PostAuto AG, die größte Busbetreiberin des Landes, gemeinsam mit dem Kanton Wallis, der Stadt Sitten, der ETH Lausanne und der Fachhochschule Valais-Wallis gestartet hat: Auf einem 1,5 Kilometer langen Rundkurs im Stadtzentrum fahren zwei gelbe SmartShuttles mit jeweils elf Sitzplätzen weitgehend automatisiert durch den bunt gemischten Verkehr aus Pkw, Lieferwagen, Radfahrern und Fußgängern.

Smartshuttle Sion ÖPNV autonom Cube Navya Foto: PostAuto Schweiz
Ob Tag oder Nacht: Durchschnittlich bewegen sich die autonomen PostAuto-Kleinbusse mit einer Geschwindigkeit von sieben Kilometern pro Stunde durch die Stadt. So haben sie schon 7.000 Kilometer zurückgelegt – und rund 28.000 Fahrgäste an ihr Ziel gebracht.

"Wir wollen eine Zusatznachfrage bedienen"

Mit einer Geschwindigkeit von durchschnittlich rund sieben und maximal 20 Stundenkilometern legten die elektrisch angetriebenen SmartShuttles so mittlerweile 7.000 Kilometer Strecke fahrerlos zurück und transportierten rund 28.000 Fahrgäste. Das Pilotprojekt gilt als weltweit erster Langfristversuch eines Transportunternehmens mit hochautomatisierten People Movern auf öffentlichen Straßen. "Das Angebot im öffentlichen Nahverkehr ist nicht immer optimal, und viele Menschen nutzen deswegen auch in den Innenstädten noch das eigene Auto", erläutert Jürg Michel, Gesamtprojektleiter des SmartShuttle bei PostAuto. "Mit den automatisierten Bussen wollen wir die neue Technologie im öffentlichen Raum testen und das Transportangebot noch näher zu unseren Kunden bringen, damit sie es auch auf der letzten Meile noch nutzen können."

Kostenlos für DEKRA-Mitglieder

Als registriertes Mitglied können Sie sich über dekra.net auf eurotransport.de anmelden und erhalten dann Zugriff auf alle abgeschlossenen Inhalte - und das ohne zusätzliche Kosten. Informationen zu weiteren Vorteilen einer DEKRA-Mitgliedschaft erhalten Sie hier.

Kostenlos für Digital-Abonnenten

Melden Sie sich an und prüfen Sie, ob Ihre Abonummer in Ihrem Profil hinterlegt ist. Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Profil haben, können Sie sich hier registrieren. Weitere Informationen zu Registrierung und Anmeldung finden Sie hier.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Lao 12 2017 Titel
lastauto omnibus 12 / 2017
11. November 2017
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Lao 12 2017 Titel
lastauto omnibus 12 / 2017
11. November 2017
Aktuelle Fragen LNG/LPG (Unterschied) Warum LNG statt LPG? Tageskontrollblätter Können die Lenk- und Ruhezeiten über Tageskontrollblätter aufgezeichnet werden?
Diesel-Dieter am Nürburgring
Element Teaser Marginal TGP Aktionspakete und Gewinnchancen zum TGP

Jetzt sichern!

FERNFAHRER Reporter App
Element Teaser Reporter App Die Foto-Community für Fahrer und Lkw-Fans

Jetzt App für iOS oder Android herunterladen!

Betriebsstoffliste 2020
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2020

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.