Auch Iveco im Krisenmodus

S-Way-Produktion ausgesetzt

Foto: Iveco

Die großen europäischen Lkw-Hersteller kämpfen mit den Auswirkungen der Corona-Krise. Auch Iveco vermeldet geschlossene Werke.

Der Daimler-Konzern stoppt große Teile der Produktion für zumindest zwei Wochen, MAN beantragt Kurzarbeit. Und auch Iveco trifft die Corona-Krise hart: Auf Nachfrage von eurotransport.de heißt es hier, dass die Werke in Brescia (Eurocargo) und Suzzara (Daily) geschlossen sind – aber bereits an der Wiederaufnahme der Produktion arbeiten. In Madrid, wo S-Way und X-Way vom Band rollen, herrscht bis Ende März Stillstand; Ulm (Brandschutz) ist aktuell noch in Betrieb.

Iveco rechnet im Zuge der Corona-Krise mit bilanziellen Auswirkungen. Auf Nachfrage gibt ein Sprecher des Unternehmens zudem zu bedenken, dass nach dem großflächigen Shutdown wahrscheinlich nicht ohne Einschränkungen einfach wieder das Tagesgeschäft aufgenommen werden kann. Mögliche Insolvenzen in der Lieferkette könnten weitere Probleme nach sich ziehen.

Lesen Sie auch Alle News zu Corona im Ticker News-Ticker zu Corona Auswirkungen auf Logistik
Aktuelle Fragen Bullenfänger illegal? Sind Bullenfänger in Deutschland erlaubt? LNG/LPG (Unterschied) Warum LNG statt LPG? Tageskontrollblätter Können die Lenk- und Ruhezeiten über Tageskontrollblätter aufgezeichnet werden?
Betriebsstoffliste 2021
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2021

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.