Anzeige Mehr Sicherheit dank ZF Technologie

Foto: Dominik Gigler
Anzeige

Der Advanced Reversing Assist von ZF reduziert auf dem Betriebshof die Unfallgefahr und senkt zugleich die Kosten für Ausfallzeiten und Reparaturen.

Schon seit vielen Jahren ist ZF der „Vision Zero“ verpflichtet, also einem Straßenverkehr, in dem die Zahl der Unfälle so weit wie möglich reduziert wird. Das gilt insbesondere auch für den gewerblichen Güterverkehr – einen Bereich, für den ZF auf Basis seiner „Next Generation Mobility“-Strategie ein umfassendes Portfolio an intelligenten Fahrerassistenzsystemen und automatisierten Fahrfunktionen anbietet. Genannt sei hier nur der Abbiegeassistent, der Kollisionen beim Abbiegen von Lkw mit ungeschützten Verkehrsteilnehmern wie Radfahrern oder Fußgängern vermeiden soll. Oder Systeme wie OnGuardMAX, ein autonomes Notbremsassistenzsystem für Nutzfahrzeuge, in dem die komplette Sensorik, zentrale Recheneinheit sowie Aktuatorik von ZF stammt. ZF trägt somit dazu bei, dass Fahrzeughersteller schon heute wesentliche Anforderungen der General Safety Regulation der EU-Kommission erfüllen.

Integrierte Sicherheit schützt Fahrer und macht Logistik effektiver

Mit der Ende Mai 2020 erfolgten Übernahme von WABCO baut ZF sein Technologie-Portfolio im Bereich der Advanced Driver Assistance Systems (ADAS) konsequent aus. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Advanced Reversing Assist, der im Oktober 2020 seine Weltpremiere feierte. Dahinter verbirgt sich ein weiterentwickelter Rückwärtsfahrassistent, der Lkw-Fahrer beim Rangieren mit Anhängern unterstützt. Das innovative ADAS-System verfügt über einen einzigartigen Knickwinkelsensor und eine am Anhänger montierte Rückfahrkamera, die den toten Winkel hinter dem Anhänger abdeckt. Die intelligenten HD-Bildverarbeitungsalgorithmen des Systems ermöglichen es, die Umgebung ohne zusätzliche Sensoren zu überwachen. Das System bietet dem Fahrer geführte Rückfahrwege an, für eine jederzeit klare Kamerasicht ist darüber hinaus ein einzigartiges Sensorreinigungskonzept integriert.

Foto: Dominik Gigler
Der Advanced Reversing Assist hilft dabei, Kollisionen mit Hindernissen zu verhindern.

Die damit verbundenen Vorteile liegen auf der Hand: Der Advanced Reversing Assist hilft dabei, Kollisionen mit Hindernissen, Fußgängern oder anderen Fahrzeugen zu verhindern. Zugleich kann er mögliche Fahrzeugschäden sowie daraus resultierende Reparaturkosten und Ausfallzeiten minimieren. Daraus resultiert wiederum für Transportunternehmen eine höhere Fahrzeugverfügbarkeit – schließlich verdienen sie nur dann Geld, wenn ihre Lkw auf der Straße unterwegs sind.

General Safety Regulation (GSR)

Wie die EU in ihrer Verordnung 2019/2144 schreibt, spielt Schätzungen zufolge „menschliches Versagen bei rund 90 Prozent aller Straßenverkehrsunfälle“ eine Rolle. Um gegenzusteuern, hat die EU-Kommission bereits im März 2019 die GSR verabschiedet. Danach werden ab Mitte 2022 in mehreren Phasen fortschrittliche Sicherheitstechnologien für alle neuen auf dem EU-Markt verkauften Fahrzeuge verbindlich vorgeschrieben – je nach Kategorie unter anderem Abbiegeassistent, Rückfahrassistent, Spurverlassenswarnung, Systeme zur Erkennung von Fahrermüdigkeit und fortgeschrittene Notbremssysteme.

FERNFAHRER ABO
FERNFAHRER ABO Freitagspost Jetzt zugreifen!

Jetzt FERNFAHRER abonnieren und 25,- € Tankgutschein geschenkt bekommen

DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge
DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge Teaser Infos + Anmeldung

Nutzfahrzeugtechnik I Digitalisierung I Letzte Meile

Betriebsstoffliste 2022
Betriebsstoffliste 2022 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2022

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.