Schließen

AMÖ warnt vor Umzugsbetrügern

Billiganbieter erpressen Kunden

Umzug, Transporter, Kartons, Spedition Foto: Matthias Rathmann

Aufgrund eines aktuellen Verfahrens wegen Umzugsbetrugs warnt der Bundesverband Möbelspedition und Logistik (AMÖ) vor Billigumzügen. Vor dem Essener Landgericht sind derzeit 16 Personen wegen Betruges, Erpressung, Steuerhinterziehung und Unterschlagung im Zusammenhang mit Umzügen angeklagt.

Sie haben ihre Opfer mit Billigangeboten geködert. Vor dem Entladen des Umzugsgutes haben sie horrende finanzielle Nachforderungen gestellt. Dierk Hochgesang, Geschäftsführer der AMÖ, warnt daher vor Schnäppchenpreisen. Wenn sich alleine schon bei einer Überschlagsrechnung aufgrund der erforderlichen Arbeitsstunden ein Stundenlohn unter dem Mindestlohn von rund neun Euro ergebe, heiße es Finger weg. Auch bei Werbezetteln mit Handynummer - aber ohne Adresse - sei Vorsicht geboten. Weitere Alarmzeigen sind: Preise ohne ausgewiesene Mehrwertsteuer sowie fehlende Geschäfts- und Haftungsbedingungen.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Aktuelle Fragen Digitacho und Geschwindigkeit über 90 km/h Ab wann werden Geschwindigkeiten über 90 km/h aufgezeichnet? Digitacho: Lenkzeit und Bereitschaft Warum fängt meine Lenkzeit nach dem Abladen wieder bei null an? Warentransit Schweiz Gibt es für den Transitverkehr durch die Schweiz für bestimmte Waren Beschränkungen?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.