Marken
Themen
Artikel
Häufige Fragen
Videos
Who is Who
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Am 26. April bei Zufall in Göttingen

trans aktuell-Symposium zu Start-ups

Foto: Zufall Logistics Group

Welches sind die Geschäftsideen und -modelle der Start-ups in der Logistik? Was können Speditionen von ihnen lernen, wie können sie mit ihnen kooperieren? Das erfahren die Teilnehmer eines Symposiums von trans aktuell am 26. April 2018 bei der Zufall Logistics Group in Göttingen.

11.04.2018 Matthias Rathmann

Angst vor Start-ups müssen mittelständische Spediteure nicht haben. Wohl aber empfiehlt es sich, sich mit deren Angeboten und Geschäftsmodellen auseinander zu setzen und sich mit den neuen Mitspielern am Markt auch mal persönlich auszutauschen. Gegebenenfalls finden sich ja thematische Schnittmengen und Möglichkeiten einer Kooperation.

Die ideale Gelegenheit für ein solches Zusammentreffen bietet sich bei einem trans aktuell-Symposium bei der Zufall Logistics Group. Es findet am Donnerstag, 26. April 2018, im Logistikzentrum von Zufall in Göttingen statt. Der Titel: Start-ups versus Etablierte.

Berater von Oliver Wyman über Potenziale von Start-ups

Welche Potenziale und Bedeutung die Newcomer in der Branche haben, erläutert Max-Alexander Borreck vom Beratungshaus Oliver Wyman aus München. Wie etablierte Speditionen den Start-ups begegnen sollten, sagt Gunnar Gburek, Head of Business Affairs bei der Transportplattform Timocom. Welche Herausforderung die Digitalisierung an Unternehmen stellt und welche Rolle Algorithmen spielen, darüber berichten Gunnar Zeisler, Geschäftsführer von Anaxco aus Schwelm, beziehungsweise Rolf-Dieter Lafrenz, Chef von Cargonexx aus Hamburg.

Zuvor erfahren die Teilnehmer an einem konkreten Beispiel, wie sich die Zusammenarbeit mit einem Start-up für eine klassische Spedition gestalten und bewähren kann. Darüber spricht Robert Münnich, stellvertretender Niederlassungsleiter von Axthelm + Zufall in Nohra, in einem gemeinsamen Vortrag mit Felix Wiegand, Chef und Gründer des Logistik-Start-ups Pamyra.de aus Leipzig. Zuvor gibt Zufall-Geschäftsführer Jürgen Wolpert einen Ausblick auf die weiteren Pläne seines Unternehmens.

Blick hinter die Kulissen bei Zufall in Göttingen

Hier gäbe es eine Menge zu berichten, wie der Bau eines neuen 21.000 Quadratmeter großen Logistikzentrums am Siekanger in Göttingen unterstreicht, das im Sommer fertig gestellt werden soll. Und eben erst hatte das Unternehmen ein bestehendes Logistikzentrum, das unter dem Namen Distribo als Joint-venture mit dem Pharmaunternehmen Sartorius betrieben wird, um 10.000 auf 25.000 Quadratmeter erweitert.

Natürlich haben die Teilnehmer des Symposiums auch selbst die Möglichkeit, sich einen Eindruck von den Aktivitäten in Göttingen zu verschaffen. Im Anschluss an die Mittagspause können sie einen Blick hinter die Kulissen bei Zufall werfen und sich alles aus erster Hand erläutern lassen.

Lebendiges Start-up-Pitch am Nachmittag

Doch zurück zu den Start-ups: Wie sie ticken und was sie planen, erfahren die Besucher im Rahmen eines lebendigen Start-up-Pitchs. Sechs Unternehmen aus unterschiedlichen Segmenten in der Logistik stellen sich und ihre Pläne vor. Wer das Publikum mit seinen Plänen besonders überzeugt, darf sich in einer zweiten Runde an einer kurzen Podiumsdiskussion beteiligen. An dem Pitch nehmen teil: Andreas Günkel, CEO von Swoplo aus Eschborn (digitales Palettenhandling), Andrej Kasper und Till Juchheim von KUBIKx (digitale Lösungen für Transport und Logistik), Andreas Rinnhofer, Chef von INN-ovativ und Verantwortlicher für Spedifort (E-Learning), Sebastian Sorger, CEO von Loadfox aus München (digitales Netzwerk für Speditionen), Daniel Stancke, CEO von Jobmatch.me (Plattform für Job-Matching) sowie Markus Ziegler, Geschäftsbereichsleiter von Pakadoo aus Herrenberg (Lieferung von Privatpaketen ins Büro).

Veranstaltung ist Teil einer Symposiumsreihe bei trans aktuell

Die Veranstaltung bei Zufall ist Teil einer weiteren Symposiumsreihe von trans aktuell in diesem Jahr. Die vier Symposien finden allesamt direkt bei Transport- und Logistikunternehmen statt und zeichnen sich durch einen hohen Praxisbezug aus, auch haben Teilnehmer und Referenten immer die Chance, unkompliziert miteinander in Kontakt zu kommen. Die Teilnahmegebühr beträgt 270 Euro netto (pro Person), Rabatte von jeweils 40 Euro gibt es für trans aktuell-Abonnenten, Mitglieder der BGL-Landesverbände, von Dekra und des Verbands Spedition und Logistik Baden-Württemberg (VSL). Anmeldung unter www.etm.de/tasymposien

Hier alle Themen und Termine

  • Start-ups versus Etablierte: 26. April 2018 bei Zufall Logistics Group in Göttingen
  • Anforderungen an die Pharmalogistik: 15. Mai bei karl dischinger logistikdienstleister, Ehrenkirchen
  • Alternative Antriebe und Kraftstoffe: 20. Juni bei Bodan Großhandel für Naturkost, Überlingen
  • Trends in der Handelslogistik: 14. November bei Metro Logistics, Marl
Download Hier finden Sie den Flyer (PDF, 2,23 MByte) Kostenlos
Neues Heft
FF 09 2018 Titel
Heft 09 / 2018 4. August 2018 Heftinhalt anzeigen Jetzt kaufen
Unsere Experten
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Portrait von Thomas Pirke Thomas Pirke Verkehrspsychologe
Kostenloser Newsletter
eurotransport.de Webshop
WhatsApp-Newsletter