Schließen

30 Jahre bei Kombiverkehr Vom Einzelwagen zum Ganzzug

Kombinierter Verkehr, Kombiverkehr Foto: Kombiverkehr

Er arbeitet seit 30 Jahren im Vertrieb bei Kombiverkehr: Ulrich Bedacht. Sein Weg und seine Markteinschätzungen.

Er arbeitet seit 30 Jahren im Vertrieb bei Kombiverkehr: Ulrich Bedacht, Leiter Nordeuropaverkehr und deutsche Ostseehäfen. Er fing an als Verkehrsbetreuer für den Bereich Nordeuropa und arbeitete sich bis zu seiner heutigen Position hoch. „Als ich bei Kombiverkehr anfing, gab es noch 3-86er- und 4-86er-PC“, erzählt der 55-Jährige gegenüber trans aktuell. „Transportanfragen sind mit der Post rein gekommen und auch die Angebote wurden damals noch per Post verschickt.“ Seitdem hat sich einiges verändert. Beispiel intermodale Ganzzüge: Damals waren sie eine Seltenheit, heute sind sie bei Kombiverkehr die Regel im Fahrplan mit mehr als 600 Zugabfahrten pro Woche. Bei Ganzzügen entfallen im Vergleich zum Einzelwagenverkehr sämtliche Rangierarbeiten. Die festen Waggongarnituren für Sattelauflieger, Container und Wechselbehälter pendeln zwischen den Terminals. Dies erhöht die Effizienz und bietet damit Zeit- und Qualitätsvorteile.

Nationale und auch internationale Zielterminals

Im Bereich Nordeuropa habe es in den vergangenen Jahren enormes Wachstum gegeben. „Zweistellig, fast jedes Jahr“, erzählt Bedacht. Kombiverkehr fährt Ziele in Skandinavien über die Feste Querung als auch mit den Fähren über die Ostseehäfen an. Im Direktzugverkehr und auch über das Terminal Hamburg-Billwerder sind nationale und auch internationale Zielterminals in ganz Europa erreichbar. Die Herausforderungen, die Bedacht für die Skandinavienverkehre als auch für Kombiverkehr im Gesamten sieht, liegen in den heute teilweise bestehenden Lieferengpässen der Industrie. Diese sorgten für eine verminderte Wirtschaftsleistung und könnten sich auch auf die Transportmengen des Unternehmens auswirken. Der Ukraine-Krieg wirkt sich momentan weniger stark auf die Geschäfte aus. „Der Anteil unserer Verkehre über die norddeutschen Häfen nach Russland ist eher gering. Der Fokus im Nordeuropaverkehr liegt vielmehr auf Schweden, Norwegen, Finnland und dem Baltikum. Und in unserem umfassenden Intermodal-Netzwerk auf Zentraleuropa.“

Ihre Vorteile mit Digitalabo
  • Zugang zu allen Webseiteninhalten
  • Kostenloser PDF-Download der Ausgaben
  • Preisvorteil für Schulungen und im Shop

Sie haben bereits ein Digitalabo? Hier einloggen.

DEKRA Mitglieder 0,00 Euro*

* Login über DEKRA.net Informationen zu weiteren Vorteilen einer DEKRA-Mitgliedschaft erhalten Sie hier.

Login im DEKRA.net
Digitalabo ab 1,88 Euro* pro Monat

* Jahrespreis 22,65 Euro, Preis für FERNFAHRER Flexabo Digital in Deutschland,flexible Laufzeit, jederzeit kündbar.

Weiter zum Kauf
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
TA 08 Titel
trans aktuell 08 / 2022
13. Mai 2022
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
TA 08 Titel
trans aktuell 08 / 2022
13. Mai 2022
Unsere Experten
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Daniel Stancke, CEO von Jobmatch.me Daniel Stancke Experte für Recruiting
Aktuelle Fragen Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw? Ziffer 95 und Überführungsfahrten Brauche ich die Ziffer 95 für Überführungsfahrten?
DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge
DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge Teaser Infos + Anmeldung

Nutzfahrzeugtechnik I Digitalisierung I Letzte Meile

Betriebsstoffliste 2022
Betriebsstoffliste 2022 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2022

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.