Schließen

1996

100 Jahre Lkw

Ifa-Lkw vom Typ W 50 Foto: Archiv

eurotransport.de zeigt ausgewählte Ereignisse der letzten 20 Jahre. Was passierte 1996? 

100 Jahre Lkw:

Aus Anlass des runden Geburtstags organisiert trans aktuell eine Fahrt mit Oldtimer-Lkw nach London. Los geht es auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover. Aus dieser Fahrt wird eine Tradition, die Deutschland-Tour mit historischen Lkw.

Die letzten ihrer Art:

In Ludwigsfelde stehen die letzten 500 Ifa-Lkw vom Typ W 50 und L 60 zum Verkauf. Sie sind Ende 1990 noch in der DDR vom Band gelaufen. Die Ersatzteilversorgung sei bis zum Jahr 2000 garantiert, heißt es. Die Nostalgie-Trucks sind ab 32.000 Mark zu haben.

Anlauf zu 44 Tonnen:

Verkehrsminister Matthias Wissmann (CDU) macht sich für eine Erhöhung des zulässigen Lkw-Gesamtgewichts auf 44 Tonnen im Vor- und Zulauf zum Kombinierten Verkehr stark. Außerdem soll eine Zone von 150 Kilometer um Binnen- oder Seehäfen vom Sonntags- und Feiertagsfahrverbot ausgenommen werden.

Alles neu:

Die Unterscheidung in Nah- und Fernverkehr ist hinfällig. Nach einem Entwurf für das neue Güterkraftverkehrsgesetz gibt es fortan nur noch eine nationale Lizenz. Als Güterverkehr gilt künftig der Transport in Fahrzeugen ab 3,5 Tonnen für Dritte.

Weitere Kooperation am Start:

Kühne + Nagel hebt mit fünf Mittelständlern die Kooperation Cargo Concept mit 29 Standorten aus der Taufe. Rund 30.000 Tonnen sind zu Beginn der Kooperation monatlich im System.

EDI und DFÜ gefragt:

Immer mehr Speditionen setzen auf elektronischen Datenaustausch (EDI). Rückläufig sei der Anteil der Unternehmen, die Disketten oder Magnetbänder zum Austausch von Daten einsetzen, erklärt der Bundesverband Spedition und Lagerei (BSL) nach einer Umfrage bei seinen Mitgliedern.

Werkverkehr für Dritte:

Die Werkverkehr treibenden Unternehmen wollen auch Frachtgut für Dritte mitnehmen. Rund acht Prozent der Betriebe planten nach einer weiteren Liberalisierung des Marktes zusätzlich speditionell tätig zu werden, erklärt der Bundesverband Werkverkehr und Verlader (BWV).

Wirtschaftswunder Actros:

Der Fahrzeugbauer Mercedes-Benz hat seine neue schwere Baureihe vorgestellt. Die Motoren sollen um drei bis vier Prozent sparsamer als ihre Vorgänger sein. Die Wartungsintervalle steigen auf 100.000 bis 120.000 Kilometer.

2,5 Milliarden für TNT:

Die holländische Post bietet 2,5 Milliarden Mark für den australischen TNT-Konzern und will damit ihre Marktposition weiter stärken. Die Niederländer hatten schon in jüngerer Vergangenheit mehrere Kep-Dienste übernommen.

Sicher, schonend, zuverlässig:

Weil es um das Image der Branche nicht zum Besten bestellt ist, vergeben BDF und Dekra ein Qualitätssiegel für seriös arbeitende Unternehmen. Wer mit dem "Qualitätssiegel Kraftverkehr und Logistik" werben möchte, muss hohe Qualitätsstandards erfüllen.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Aktuelle Fragen Schuhpflicht Als Berufskraftfahrer barfuß am Steuer - erlaubt oder nicht? Fahrerkarte (falsche Daten nach Auswurf) Meine Fahrerkarte zeigt nach dem Auswurf während der Fahrt falsche Werte an. Was tun? Überstundenausgleich Steht mir ein Ausgleich für Überstunden zu?
Zukunftskongress
Teaser Element Zuko 2019 19. bis 20. November 2019

Jetzt anmelden!

Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.