Kabotage

Alle Beiträge

Bundesverband Möbelspedition und Logistik Gesetzt zur Mautharmonisierung gefordert

Der Bundesverband Möbelspedition und Logistik (AMÖ) hat auf seiner Jahrestagung in Wiesbaden verkehrs- und sozialpolitische Themen diskutiert.

Sachsen Kabotage und Kostenvorteile

Osteuropäer setzen sächsische Transporteure zunehmend unter Druck.

Intensivere Kontrollen Kabotageverbot in Frankreich

Frankreich will intensivere Kontrollen und härtere Strafen im Straßengüterverkehr umsetzen.

Kabotage-Transporte Grünes Licht für Gebietsfremde

Mehr als zwei Fünftel aller Kabotage-Transporte in der EU entfallen auf Deutschland − Polen an erster Stelle.

Illegaler Wettbewerb Das stinkt zum Himmel

Eine Lkw-Kontrolle in Belgien zeigt das ganze Ausmaß des illegalen Wettbewerbs im europäischen Straßengütertransport.

Jans Blog in Berlin Mitten ins Herz

Fünf politisch engagierte Lkw-Fahrer besuchen den Deutschen Bundestag und übergeben eine Mappe mit Unterlagen an Mitglieder des Verkehrsausschusses.

Mindestlohn Kabotage-Kontrolle auch für Polen-Sprinter

Der Verband Spedition und Logistik Baden-Württemberg wirbt für Korrekturen beim Mindestlohn und Sachlichkeit in der Politik.

Kroatien Verkehrsminister hebt Kabotage-Verbot auf

Bundesverkehrsminister Dobrindt will das bestehende Kabotageverbot für kroatische Transportunternehmen in Deutschland nicht verlängern.

Kabotage BAG deckt Verstöße im Saarland auf

Das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) hat in der Gemarkung Waldmohr drei Schwertransporter bei Kabotageverstößen erwischt.

Mindestlohn auch bei Kabotage Das kommt auf die Branche zu

Was kommt auf Spediteure beim Mindestlohn und bei der Lkw-Maut zu? Antworten darauf lieferte der Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen.

Kabotage
Kabotage, Lkw, Landkarte, Europa

Mit Kabotage bezeichnet man die Transportdienstleistungen innerhalb eines Landes, die von ausländischen Verkehrsunternehmen erbracht werden. Kabotagefreiheit bedeutet, dass ein Transportunternehmen aus einem EU-Staat das Recht hat, in einem anderen EU-Staat Transporte durchzuführen. 

 

Seit 14. Mai 2010 gelten nach Angaben des Bundesamtes für Güterverkehr (BAG) in Europa einheitliche Kabotagebestimmungen. Nach einem Transport ins EU-Ausland ist eine Kabotagebeförderung erst dann möglich, wenn das Fahrzeug vollständig abgeladen wurde.

Innerhalb von drei Tagen nach der Einfahrt mit einem unbeladenen Fahrzeug in ein EU-Mitgliedsland kann eine Kabotageförderung durchgeführt werden. Das setzt voraus, dass davor eine grenüberschreitende Beförderung in einen anderen Mitgliedstaat stattgefunden hat. Zudem muss die Sieben-Tage-Frist eingehalten werden.

Die EU-Kommission strebt an, die Kabotagebeschränkungen weitgehend aufzuheben. Ziel sei es, Leerfahrten zu vermeiden und Treibstoffverbrauch, Kosten und CO2 zu verringern. Ob die weitere Liberalsierung der Kabotage noch in dieser Legislatur unter der amtierenden EU-Kommission erfolgt, bleibt abzuwarten.