Handelslogistik Kongress

Alle Beiträge

Deutscher Logistik-Kongress eröffnet Digitalisierung als Wachstumstreiber

Die Bundesvereinigung Logistik (BVL) hat heute in Berlin den 33. Deutschen Logistik-Kongress (DLK) eröffnet. Das Motto lautet: Den Wandel gestalten.

Villeroy & Boch "E-Commerce ist noch ein zartes Pflänzchen"

Der Keramikhersteller Villeroy & Boch befindet sich auf dem Weg zum Multichannel-Anbieter.

Peter Hahn Logistik Retouren besser bewältigen

Wie sieht ein effektives Retourenmanagement aus? Gerhard Krauth, Logistikleiter bei Peter Hahn, geht dieser Frage nach.

Kodi Diskontläden Onlineshop als Marketinginstrument

Eigentlich ist Kodi Diskontäden als Nahversorger bei Haushaltswaren angetreten. Der Onlineshop änderte nicht nur die Zielrichtung sondern auch die…

Adler Modemärkte Hier funkt das Preisschild

Adler Modemärkte nutzt die Funktechnik RFID. Die bringt nicht nur logistische Vorteile mit sich, sondern bietet auch einen Diebstahlschutz.

Hellmann zieht s´Oliver an Unabhängiger von der Seefracht werden

Mode ist ein schnelllebiges Geschäft. Der monatliche Sortimentswechsel beim Textilhersteller s´Oliver ist mit dem Seetransport nur schwer zu…

Knauber Freizeit setzt auf 3D-Druck Ersatzteile für die Waschmaschine

Der Trend zum E-Commerce hält an. Doch auch andere digitale Errungenschaften wie der 3D-Druck eröffnen neue Geschäftsmodelle, wie sich bei Knauber…

Coca Cola wird virtuell Mit der App digital Punkte sammeln

Mit der Get Happy Smartphone-App will Coca Cola Erfrischungsgetränke seinen Kunden unter die Arme greifen. Ob Gastronom oder Event-Veranstalter –…

Allyouneed von DHL Frisch gekühlt zum Endkunden

Bislang übernimmt der Kunde den Transport auf der letzten Meile. Das könnte sich schon bald ändern. Denn DHL liefert nun auch Lebensmittel.

Studie von EHI und Fraunhofer Handelslogistik leidet unter Fachkräftemangel

Die Handelslogistik leidet unter dem Fachkräftemangel sowie unter der schlechten Verkehrsinfrastruktur. Das zeigt eine Studie von EHI und Fraunhofer.

Handelslogistik Kongress

Handelslogistik Kongress 2015 - Warenströme werden digital vernetzt

Das wissenschaftliche Institut des Handels (EHI), der  Standardisierer GS1 und der Markenverband haben beim Handelslogistik Kongress 2015 die Digitalisierung der Wertschöpfungskette in den Fokus gestellt.

Rund 330 Teilnehmer waren am 17. Und 18. März 2015 zum 21. Handelslogistik Kongress nach Köln gekommen. Auf der Agenda standen in diesem Jahr vor allem Themen wie Multi- beziehungsweise  Omnichannel-Logistik und Nachhaltigkeit im Mittelpunkt.

Prof. Dr. Helmut Merkel von der Universität Mannheim, der auch als Berater für Prologue Asia Pacific in Hongkong tätig ist, beleuchtete auf dem Handelslogistik Kongress in Köln die Supply Chain aus wissenschaftlicher Sicht. Die Fertigungstiefe sei gewaltig gesunken. Bei Porsche seien es gerade mal noch 16 Prozent. Das bedeute, dass immer mehr Hersteller an einem Produkt beteiligt sind. Das wiederum bedeute. Dass das Order-Management beziehungsweise die gesamte Logistik immer anspruchsvoller werde.

Früher hat ein Auftrag innerhalb der Supply Chain den nächsten angestoßen. "Ich spreche hier gerne vom Domino-Effekt", erklärte Merkel. Stattdessen sei nun Shared Information angesagt – also die miteinander geteilte Information. Anders ausgedrückt, es gibt eine Datenbank in der Cloud. Alle beteiligten Parteien können die Informationen dort einsehen. Das beinhaltet sogar, dass sich Dinge dort selbst identifizieren – also etwa Maschinen. Daher spricht man dann auch vom Internet der Dinge. Nun müsse es natürlich Rahmenbedingungen geben, was geschieht, wenn ein Ereignis eintritt.
Das Ganze geschieht natürlich nicht aus Spaß an der Freude. "Auf diese Weise lassen sich Flaschenhälse entdecken oder redundante Entscheidungen erkennen und abstellen", erklärte Merkel. Ein klares Plus für die Effizienz in der Logistik.

Die Veranstalter

EHI ist ein wissenschaftliches Institut des Handels. Zu den Mitgliedern des EHI Retail Institute zählen internationale Handelsunternehmen und deren Branchenverbände, Hersteller von Konsum- und Investitionsgütern und verschiedene Dienstleister.

GS1 (Global Standards One) ist eine weltweite Organisation, die globale Standards zur Verbesserung von Wertschöpfungsketten gestaltet und umsetzt. Seit 1974 gibt es GS1 Germany, paritätische Gesellschafter sind hier das EHI Retail Institute sowie der Markenverband.

Der Markenverband ist ein eingetragener Verein zur Interessenvertretung der Markenwirtschaft in Deutschland mit Sitz in Berlin. Er wurde 1903 gegründet und hat heute ungefähr 400 Mitglieder aus dem Bereich der markenorientierten Konsum- und Gebrauchsgüterindustrie sowie der Dienstleistungswirtschaft.