DocStop für Europäer e.V.

Alle Beiträge

DocStop Gute Taten im FERNFAHRER-Biergarten

FERNFAHRER-Abonnenten spenden beim Truck-Grand-Prix insgesamt 700 Euro für DocStop.

TimoCom integriert POIs Schnell den nächsten DocStop-Standort finden

Die Transportplattform TimoCom hat ihren Routenplaner um eine erste POI-Rubrik erweitert – die Anlaufstellen von DocStop.

Weihnachtsaktion DocStop beschenkt gestrandete Lkw-Fahrer

Wegen des Fahrverbots müssen viele Lkw-Fahrer die Weihnachtsfeiertage an der Autobahn verbringen.

Petition für Verkehrssicherheit DocStop-Hinweis auf Autobahn-Tafeln

DocStop hat eine Petition mit dem Ziel gestartet, alle Autobahn-Beschilderungen vor angeschlossenen Rast-und Autohöfen mit dem Vereinslogo zu…

Medizinische Unterwegsversorgung Logistiker Duvenbeck unterstützt DocStop

Das Logistikunternehmen Duvenbeck mit Sitz in Bocholt ist neuer Top-Partner und Förderer des Vereins DocStop für Europäer.

Neuer Top-Partner für DocStop Elvis unterstützt DocStop

Der Ladungsverbund Elvis ist neuer Top Partner des Vereins DocStop für Europäer.

Medizinische Unterwegs-Versorgung Schilder für DocStop-Stationen gefordert

Zahlreiche Rasthöfe sind als DocStop-Partner engagiert und helfen Fahrern im Krankheitsfall weiter. Die Branche setzt sich für gut sichtbare…

DEKRA unterstützt DocStop 150.000 Euro für die nächsten fünf Jahre

Die Sachverständigenorganisation DEKRA hält an ihrem Engagement für DocStop fest.

Initiative für Fahrer unterwegs L.I.T. ist Partner von DocStop

Das Logistikunternehmen L.I.T. mit Sitz in Brake unterstützt die Gesundheitsintitative DocStop für Europäer.

Tipps bei Hitze für Fahrer und Fahrzeug Luftdruck prüfen, Flüssigkeit zuführen

In ganz Deutschland sollen die Temperaturen in dieser Woche klettern. Hitze bedeutet Stress für Fahrer und für das Fahrzeug.

DocStop für Europäer e.V.
Logo DocStop

Der Verein, DocStop für Europäer e.V. wurde zur besseren medizinischen Unterwegsversorgung für Berufskraftfahrer/innen auf den transeuropäischen Verkehrswegen gegründet.

DocStop ist eine Serviceleistung ohne jede Verpflichtung. Als europäisches Pilotprojekt geplant, wollen die Gründer einen Beitrag zur Verkehrssicherheit und die Schaffung eines humanitären Arbeitsplatzes für alle Berufskraftfahrer/innen im Transportgewerbe leisten. Eine bundesweite Befragung der Zielgruppe hatte ergeben, dass über 85 Prozent der Fahrer/innen über eine mangelhafte medizinische Versorgung am Arbeitsplatz klagten. Um zu verhindern, dass durch Eigenmedikation und das Fahren mit gesundheitlichen Problemen, schwere Verkehrsunfälle geschehen, wurde das humanitäre Projekt gegründet und in der Startphase „ Gesund auf Achse“ genannt.