Zoom

Zukunftskongress Nutzfahrzeuge: Einzigartiger Branchentreff in Berlin

Autonom fahrende Nutzfahrzeuge, neue Regeln für Maße und Gewichte von Lastzügen sowie der Integrated Approach sind die bestimmenden Themen des Zukunftskongress Nutzfahrzeuge.

Integrated Approach – so lautet das Schlagwort der Nutzfahrzeug-Industrie, wenn es darum geht, den Kraftstoffverbrauch und damit den CO2-Ausstoß von schweren Nutzfahrzeugen zu senken. Darunter verstehen die Industrievertreter, dass alle Beteiligten rund ums Nutzfahrzeug einen Beitrag leisten müssen, um den Dieselverbrauch weiter zu senken. Zu diesen Beteiligten gehören Fahrzeughersteller, die Hersteller von Anhängern und Aufbauten sowie Reifen und auch die Betreiber der Fahrzeuge – also Speditionen und andere Transportunternehmen, Werkverkehre sowie kommunale Lkw-Flottenbetreiber.
Diskussion mit Vertretern der Fahrzeug- und Zulieferindustrie, von Politik und Verbänden
Was genau Flottenbetreiber tun können, um am Integrated Approach teilzuhaben und welche Vorteile sie daraus in der Transportpraxis ziehen können, das erfahren sie während des Zukunftskongress Nutzfahrzeuge am 6. und 7. Oktober in Berlin. Dort sprechen und diskutieren durchwegs hochkarätige Experten von Fahrzeug- und Reifenherstellern, Zulieferbetrieben, Entwicklungsdienstleistern, Wissenschaft, Verbänden sowie Bundes- und Europapolitik, welche Technologien aus wirtschaftlicher Betrachtung Sinn ergeben. Alle Teilnehmer haben während des Branchentreffs die einmalige Möglichkeit, sich mit den Experten über Kosten und Nutzen neuer Technologien und politischer Vorhaben auszutauschen.

Autonome Fahrzeuge sowie Maße und Gewichte von Nfz

Eine weitere herausragende Rolle spielen während der beiden Veranstaltungstage autonome Nutzfahrzeuge sowie das Vorhaben der EU-Kommission die Maße und Gewichte von Nutzfahrzeugen anzupassen. Ein Vertreter der Generaldirektion (DG) Move innerhalb der EU-Kommission berichtet aus erster Hand, welche Änderungen die EU an den Fahrzeugmaßen und -gewichten plant. Weiterhin diskutieren Vertreter der Fahrzeug- und Zulieferindustrie mit Transportunternehmern, die schon solche Fahrzeuge getestet haben, über die Vorzüge und Anforderungen an selbstfahrende beziehungsweise teilautonom fahrende Nutzfahrzeuge, so dass deren Einsatz im Alltag Sinn ergibt.

Drei Veranstaltungen unter einem Dach

Der Zukunftskongress Nutzfahrzeuge löst den lastauto omnibus-Nutzfahrzeugkongress ab und versammelt fortan unter einem Dach zwei weitere Vortragsreihen zu den Themen Telematik und Ladungssicherung. Gerade das weite Feld an Telematiklösungen ist von großer Anbietervielfalt und mannigfaltigen Produkten gekennzeichnet. Ohne sachkundige Anleitung die Übersicht zu behalten, ist hier ein besonders schwieriges Unterfangen. Orientierung verschafft neben den Vorträgen insbesondere der Deutsche Telematik Preis, der im Rahmen des Kongresses von einer Expertenjury vergeben wird und dessen Ergebnis auf wissenschaftlichen Tests beruht. Sie erfahren während des Zukunftskongress Nutzfahrzeuge zudem die wichtigsten Neuerungen innerhalb der Regelwerke zur Ladungssicherung. Vertreter von Speditionen und Verladern vermitteln zudem viele Best-Practice-Anleitungen, die im täglichen Transportalltag wertvolle Hilfestellung leisten.
Vorteile für Dekra- und VDI-Mitglieder sowie lastauto omnibus-Abonnenten
Die Teilnehmer des Zukunftskongress Nutzfahrzeuge haben die Möglichkeit, zwischen den drei Säulen frei zu wechseln und können sich so ein maßgeschneidertes Programm zusammenstellen. Sie profitieren vom Netzwerken mit vielen namhaften Experten, die sie so nur beim Zukunftskongress Nutzfahrzeuge vereint präsentiert bekommen. Und nutzen Sie als lastauto omnibus-Abonnent, Dekra- oder VDI-Mitglied die besonders günstigen Konditionen.   

Hier können Sie sich anmelden.

Thomas Rosenberger lastauto omnibus Chefredakteur

Autor

Foto

Fotolia, Montage: Mannchen

Datum

28. Juli 2015
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.