Zalando, Schrei Zoom

Zalando im Minus: Investitionen in Logistik belasten Ergebnis

Der Mode-Versandhändler Zalando hat zwar den Umsatz im dritten Quartal 2015 um mehr als 41 Prozent auf rund 717 Millionen Euro steigern können – schreibt aber einmal mehr rote Zahlen.

So liegt die bereinigte Ebit-Marge bei voraussichtlich minus 2,5 bis minus 4,5 Prozent – was einem Verlust in der Größenordnung zwischen 18 bis 32 Millionen Euro entspricht. Wobei die endgültigen Zahlen erst am 12. November vorliegen.

Schuld an diesem Minus sollen die Investitionen in die Logistik sein:  "Unser Ergebnis im dritten Quartal deckt sich mit unserer Strategie, in langfristiges Wachstum zu investieren. Unser Ziel ist ein weiterhin profitables Wachstum – aber wir sind gewillt, kurzfristige Einbußen bei der Profitabilität in Kauf zu nehmen, um Wachstum zu beschleunigen und Marktanteile zu gewinnen", sagt Rubin Ritter, Mitglied des Zalando-Vorstands.

Signifikante Investitionen in die Logistik

So seien signifikante Investitionen in die Technologie der Logistik getätigt worden, um die Mobile- und Plattformstrategie von Zalando weiter voranzutreiben. Aber auch Betrugsfälle sowie weniger Einnahmen aus Inkassoforderungen hätten das Ergebnis belastet.
Auf Basis der laut Zalando starken Entwicklung im gesamten Neunmonatszeitraum 2015 gehen die Verantwortlichen jetzt davon aus, den ursprünglich für das Geschäftsjahr 2015 erwarteten Korridor für das Umsatzwachstum von 20 bis 25 Prozent sowie die angepasste Umsatzprognose von 28 bis 31 Prozent deutlich zu übertreffen.

Dem Verlust zum Trotz hebt das Zalando-Management die Prognose für das Umsatzwachstum 2015 auf 33 bis 35 Prozent an. Im Gegenzug  sinken die Erwartungen bezüglich der bereinigten Ebit-Marge auf drei bis vier Prozent.

Portraits

Autor

Foto

Zalando

Datum

15. Oktober 2015
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.