Zoom
Foto: Thomas Küppers

Waberer's an der Budapester Börse gehandelt: Waberer’s erwirbt polnische Spedition Link

Die ungarische Großspedition Waberer’s übernimmt die beiden polnischen Unternehmen Link und Link Services. Der Kaufpreis beträgt einer Mitteilung zufolge 32,5 Millionen Euro. Die polnischen und deutschen Wettbewerbsbehörden hätten der Akquisition zugestimmt, heißt es. Den Kaufpreis finanziert Waberer’s durch Mittel aus seinem Börsengang.

Seit wenigen Tagen ist der ungarische Großflottenbetreiber Waberer's an der Budapester Börse gelistet. "Waberer’s ist führend im europäischen Lkw-Fernverkehr", sagt Firmenchef Ferenc Lajkó. "Der Börsengang ist eine Chance für Investoren, uns beim Umsetzen unserer Pläne für die Zukunft zu helfen." Richárd Végh, Vorstandschef der Budapester Börse, spricht von einer großen Freude, Waberer’s an der Börse willkommen zu heißen. Waberer‘s sei eines der größten dort gehandelten Unternehmen.

Mit Blick auf den Marktwert von Waberer’s, der auf 364 Millionen Euro geschätzt wird, handelt es sich um den bedeutendsten Börsengang in Budapest innerhalb des vergangenen Jahrzehnts. Waberer’s-Chef Ferenc Lajko sagte kürzlich der Financial Times, "der Transport- und Logistiksektor schreie nach Konsolidierung".

Polnische Spedition Link mit Schwerpunkt im Straßentransport

Die polnische Spedition Link beschäftigt nach eigenen Angaben rund 950 Mitarbeiter und verfügt über eine Flotte von knapp 430 Lkw sowie 675 Anhänger. Ihren Schwerpunkt hat die vor fast 30 Jahren gegründete Spedition Link im Straßentransport, Hauptrelationen sind Großbritannien, Deutschland, Belgien, die Niederlande, Frankreich, Tschechien und der polnische Binnenmarkt. Der Firmenname soll beibehalten werden.

"Link stellt ein für Waberer’s sehr komplementäres Geschäftsfeld dar", sagt Waberer’s-Chef Lajkó. Das Unternehmen beruhe auf einem ähnlichen, auf Wachstum basierenden Geschäftsmodell, verfüge über eine moderne Flotte und langjährige Erfahrung im Marktsegment für Komplettladungen. "Wir sehen große Chancen, dass die Übernahme von Link sowohl die führende Position von Waberer’s auf dem Markt als auch unsere Fähigkeit stärken wird, die Marktkonsolidierung aktiv voranzubringen", sagt der Waberer’s-Chef.

Waberer's-Flotte wächst auf rund 4.000 eigene Fahrzeuge

Damit vergrößert sich die Flotte von Waberer’s auf knapp 4.000 eigene Lkw. Im vorigen Jahr war sie um drei Prozent auf 3.550 Einheiten gewachsen. Das Unternehmen verfügt nach eigenen Angaben über die größte eigene Flotte im europäischen Komplettladungsverkehr. Rund 450 Millionen Kilometer hat der Waberer`s-Fuhrpark im vergangenen Jahr zurückgelegt. Bemerkenswert ist die nach Waberer’s-Angaben niedrige Zahl an Leerkilometern: Die Auslastungsrate im internationalen Verkehr habe 2016 bei 91,6 Prozent gelegen, heißt es.

Matthias Rathmann, trans aktuell Chefredakteur

Datum

24. Juli 2017
5 4 3 2 1 5 5 1
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.