Volvo FM 6 Bilder Zoom

Volvo Trucks: Das Fahrerhaus des neuen FM

Das Fahrerhaus des FM hat Volvo grundlegend neu gestaltet. Sicherheit, Ergonomie und Effizienz standen dabei im Vordergrund.

Außen fällt das die FM-Kabine durch nach hinten fallende, abgerundete Ecken und die abgeschrägten Seitenscheiben auf. Wie bei der FH-Baureihe sitzt das Volvo-Logo nun direkt unter der Frontscheibe. Ein in die Front integrierter Haltegriff und der  als Trittstufe ausklappbare untere Bereich des Kühlergrills erleichtern das Reinigen der Scheibe.

Die Scheinwerfer mit den markant gezackten Tagfahrleuchten unterstreichen ebenfalls die Familienähnlichkeit mit der FH-Baureihe. Die Leistung ist laut Volvo beim Fern- sowie beim Abblendlicht verbessert. Auf Wunsch gibt es Bi-Xenon-Licht und aktive Scheinwerfer, die bei abbiegendem Fahrzeug den Lichtkegel nachführen.

Geneigte Instrumententafel

Innen tritt der FM mit einem neu gestalteten Armaturenbrett auf, der dem Fahrer einen übersichtlichen Arbeitsplatz mit leicht erreichbaren Bedienelementen und Tasten bieten soll. Auffallend ist die zum Fahrer abfallende Instrumententafel, in die jetzt der Zündschlüssel integriert ist. Das Lenkrad ist mit Bedientasten für verschiedene Funktionen ausgestattet, beispielsweise für Geschwindigkeitsregelung, Telefon, Navigation oder das Telematiksystem Dynafleet. Im Schaltmodul lassen sich auf Wunsch vier Tasten zur Bedienung des I-Shift-Getriebes anstelle der konventionellen Gangschaltung neben dem Sitz aufnehmen.

Weiter glänzt der FM mit neuen Sitzen. Der Fahrersitz lässt sich um weitere vier Grad nach vorne neigen. Dank einer um zehn Millimeter dünneren Rückenlehne erlaubt er laut Volvo großen Fahrern mehr Einstellmöglichkeiten und eine bessere Sitzposition. Beinfreiheit, Seitenhalt und die Unterstützung der Wirbelsäule sollen sich ebenfalls verbessert haben. Der Unfallvermeidung dient das Radar- und Kamera-gestützte Fahrerassistenzsystem zur Auffahrwarnung. Verschiedene Fernbedienungsmöglichkeiten erleichtern dem Fahrer die Arbeit im und um das Fahrzeug. Mit der Funkfernbedienung kann er sich Ladegewicht und die Verteilung der Fracht anzeigen lassen.

Mobiltelefon-App „My Truck“

Eine weitere Fernbedienungs-Lösung stellt die Mobiltelefon-App „My Truck“ dar. Damit kann der Fahrer unter anderem die Heizung aktivieren. Ist der Lkw mit einer Standheizung ausgestattet, kann diese programmiert oder aktiviert werden. Darüber hinaus zeigt die App eine Reihe von Informationen an, beispielsweise die aktuellen Füllstände von Kraftstoff, Adblue, Motoröl, Kühlmittel und Waschwasser oder den Status der Batterie sowie diverser Leuchten. Ebenfalls praktisch: Wird Alarm ausgelöst, benachrichtigt die App den Fahrer automatisch.

Andreas Wolf lastauto omnibus

Autor

Foto

Thomas Küppers

Datum

20. März 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.