Zoom

Volvo Trucks: Allradantrieb greift automatisch ein

Volvo Trucks nimmt dem Fahrer bei seinen Baustellen-Lkw künftig die Entscheidung ab, ob er den Allradantrieb zuschalten soll oder nicht.

Als erster Lkw-Hersteller der Welt, so Volvo, biete man einen automatischen Allradantrieb für die Baustellen-Modelle an. Sobald die Hinterräder auf rutschigem oder weichen Untergrund die Haftung verlieren, schaltet die Elektronik den Vorderradantrieb zu. "Um ein Steckenbleiben zu verhindern, aktivieren viele Fahrer frühzeitig den Vorderradantrieb oder die Differenzialsperre, wenn sie sich einem schwierigen Untergrundabschnitt nähern", erklärt Jonas Odermalm, Leiter Baufahrzeuge bei Volvo Trucks. "Der automatische Allradantrieb von Volvo aktiviert während der Fahrt den Vorderradantrieb und zwar nur für die kurze Zeit, in der er wirklich benötigt wird." Volvo verspricht weniger Kraftstoffverbrauch sowie geringeren Verschleiß an Antriebsstrang und Bereifung als bei eine konstant zugeschalteten Vorderradantrieb.

Volvo bietet das System eigenen Angaben zu Folge bereits in seinen knickgelenkten Dumpern an. Eine Software erhält demnach Signale der Radgeschwindigkeitssensoren und erkennt, wenn ein Hinterrad zu rutschen beginnt. Dann, so Volvo, schaltet sich automatisch der Vorderradantrieb zu. Dies geschehe über eine Klauenkupplung, die innerhalb von einer halben Sekunde greife. Die Klauenkupplung sei zudem leichter und habe weniger bewegliche Teile als ein herkömmlicher permanenter Allradantrieb. Zudem könne der Fahrer die Differenziale in schwerem Gelände zusätzlich von Hand sperren.

Volvo Trucks bietet den automatischen Allradantrieb serienmäßig in der Baureihe FMX in den Konfigurationen 4x4, 6x6 und 8x6 an. Erhältlich sind demnach alle Motoren, von Euro 3 bis Euro 6.

Ford Transit Custom

Autor

Foto

Volvo

Datum

12. Mai 2015
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.