2 Bilder Zoom

Volvo: Modernisierte FE- und FL-Baureihe

Volvo hat seine leichten Lkw überarbeitet. Ein modernisierter Innenraum, Euro-6-taugliche Motoren und ein leicht verändertes Außendesign sind die wichtigsten Neuerungen der FE und FL-Baureihe.

Außen sollen FE und FL künftig deutlicher als Volvo erkannt werden. Das sogenannte Iron Mark ist ein Stück höher in eine breit ausgestaltete schwarze Fläche unter der Windschutzscheibe gewandert. Familienähnlichkeit zu den größeren Baureihen stellen die neu gestalteten Hauptscheinwerfer mit umlaufendem Tagfahrlicht her. Integriert sind sie in einen dreiteiligen Stoßfänger, dessen Eckstücke aus Stahl bestehen.

Innen wartet auf den Fahrer eine Umgebung mit neuen Instrumenten, ergonomisch geformten Sitzen mit integrierter Kopfstütze und einbezogenem Sicherheitsgurt. Für mehr Sicherheit bei einem Crash hat Volvo gleichzeitig die Sitze und ihre Verankerung verstärkt.

D8-Motor mit 7,7 Liter Hubraum

Serienmäßig gibt es die FE und FL-Baureihen künftig mit ESP. Den Antrieb übernimmt der neuer Sechszylinder D8 mit 7,7 Liter Hubraum. Er ist in drei Leistungsstufen mit 320 PS und 1.200 Nm maximalem Drehmoment, mit 280 PS und 1.050 Nm maximalem Drehmoment sowie mit 250 PS und 950 Nm maximalem Drehmoment zu haben.
 
Alternativ bietet Volvo den kleineren Vierzylinder D5 mit 5,1 Liter Hubraum an. Ihn gibt es in zwei Leistungsklassen mit 240 PS und 900 Nm maximalem Drehmoment  oder mit 210 PS und 800 Nm maximalem Drehmoment. Die Euro-6-Abgasgrenzwerte erfüllen die beiden Motoren mit Hilfe von gekühlter Abgasrückführung, einem Turbolader mit variabler Turbinengeometrie. Hinzu kommen eine SCR-Abgasreinigung mit Reduktionskatalysator und ein Partikelfilter. Der Verbrauch soll etwa dem der Euro-5-Motoren entsprechen.

FL als 12-Tonner

Die Wahl hat der Kunde ebenso zwischen verschiedenen Getrieben. Für den FE bieten die Schweden künftig auch das automatisierte I-Shift-Getriebe an. Den FL gibt es jetzt auch in einer Ausführung als 12-Tonner mit dem D5-Motor in der Leistungsstufe mit 240 PS und optimiertem I-Sync-Getriebe. Dank kleinerer Räder soll das Fahrerhaus um fünf Zentimeter tiefer liegen und somit die Einstiegshöhe verringern und die Rundumsicht verbessern.

Mit Einführung der neuen FE- und FL-Baureihen gibt es bei Volvo auch ein neues Serviceangebot. Der sogenannte Goldvertrag umfasst Wartungen und Reparaturen. Der Lkw lässt sich mit der Werkstatt per Funk verbinden um laufend die Fahrzeugnutzung zu analysieren und den Verschleiß diverser Bauteile zu überwachen. So lässt sich laut Volvo gewährleisten, dass das Fahrzeug nur dann gewartet wird, wenn Bedarf besteht.

Andreas Wolf lastauto omnibus

Autor

Foto

Volvo

Datum

14. Mai 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.