Alexander Dobrindt, CSU, Bundesverkehrsminister Zoom

Verkehrsetat: Steigende Investitionslinie

Deutschland muss der Logistikmarkt Nummer eins in der Welt bleiben, forderte Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt im Bundestag. Dafür müsse die Investitionslinie bis 2017 auf 12,1 Milliarden Euro steigen.

In der Debatte  über den Verkehrshaushalt 2014 und die Mittelfristplanung hob er die dafür notwendige hohe Investitionslinie für den Ausbau von Straßen, Schienen, Wasserstraßen und den kombinierten Verkehr hervor, die von 10,4 Milliarden Euro 2014 auf 12,1 Milliarden Euro 2017 steigen werde. Damit bleibe der Verkehrsetat der größte Investiti-onsetat des Bundes. Zugleich beklagte er, dass die rückläufigen Mauteinnahmen bei gleichzeitig steigenden  Ausbaukosten  sowie einem wachsenden Investitionsbedarf "kein wirklich gutes Zeichen" seien.

Die Gesamtausgaben des Dobrindt-Etats betragen für 2014 rund 22,8 Milliarden Euro, für Investitionen sind insgesamt 12,55 Milliarden Euro (55,1 Prozent) vorgesehen. 

Co

Foto

CSU

Datum

11. April 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Götz Bopp, unser Experte für Sozialvorschriften im Straßenverkehr (Lenk- und Ruhezeiten) Götz Bopp Sozialvorschriften und Güterverkehr
Beratung von Unternehmen und Fahrern rund um das Thema Lenk- und Ruhezeiten. Schwerpunkt im… Profil anzeigen Frage stellen
Kristina Dietze von der Polizeidirektion Görlitz/ Autobahnpolizei Kristina Dietze Polizeioberkommissarin Autobahnpolizeirevier Bautzen
Expertin für Gefahrguttransporte (aus polizeilicher Sicht), Vermögensabschöpfung im… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.