Zoom

VDA zieht zum Ende der IAA Bilanz: Erwartungen übertroffen

Wenn heute die Tore der 66. IAA Nutzfahrzeuge schließen, werden rund 250.000 Besucher die Hallen besucht haben. Ein moderates Plus, obwohl die Messe einen Tag kürzer dauerte als zuvor. VDA-Präsident Wissmann zeigte sich daher sehr erfreut.

Im vergangenen Jahr kamen noch 244.000 Besucher nach Hannover. Die 66. IAA Nutzfahrzeuge ist laut Wissmann damit die Nutzfahrzeug-Leitmesse – nicht nur für Europa, sondern für die ganze Welt. Wissmann zeigte sich aufgrund dieser Zahlen hoch zufrieden. Besonders freute er sich über Quantität und Qualität der Besucher. Der Zulauf sei sehr gut gewesen, viele Geschäftsabschlüsse seien gemacht worden. Der Fachbesucheranteil wuchs von 84 auf 86 Prozent. Jeder dritte davon kam aus dem Ausland. Diese Zahlen seien besonders deswegen ein großer Erfolg, weil die Messe in diesem Jahr einen Tag kürzer als zuvor gedauert hat.

Motto "Ideen sind unser Antrieb" voll eingelöst

Digitalisierung, Elektromobilisierung und moderne Logistikdienstleistungen für den urbanen Raum beziehungsweise die letzte Meile seien die bestimmenden Themen der Messe gewesen. Das Motto dieser IAA-Auflage, "Ideen sind unser Antrieb" sei voll eingelöst worden. Bei den Innovationen stellte Wissmann besonders heraus, dass im Rahmen der Digitalisierung auch die Bedeutung automatisierter Nutzfahrzeuge zunimmt. Er erwarte erste Anwendungen vor allem auf abgesperrten Arealen wie Hafengebieten oder Minen. Bei aller Euphorie sei der Faktor Sicherheit aber der wichtigste Aspekt. Es werde kein "Autopilot" angeboten, bevor diese Systeme zuvor nicht ausgiebig erprobt wurden und dabei bewiesen hätten, dass sie sicher sind.

Fachkongresse arbeiten Digitalisierung und urbane Logistik auf

Zudem sei die IAA Nutzfahrzeuge ein großer Fachkongress. Unter den insgesamt 27 Fachveranstaltungen befanden sich der renommierte CarIT-Kongress, ein Gefahrgut-Kongress und die Thementage zu den Wachstumsmärkten China, Indien und IAA. Auch auf die Startup-Events inklusive des 24 Stunden Hackathons verwies Wissmann. Diese Unternehmen arbeiten laut Wissmann an den neuesten Lösungen für die Logistik der Zukunft und werden gemeinsam mit den Fahrzeug- sowie Anhänger- und Aufbautenherstellern sowie den Zulieferern die Effizienz in der Logistik weiter beflügeln. Insgesamt zählte der Veranstalter 4.400 Besucher im Rahmen des Fachprogramms.

Internationalisierung der Aussteller schreitet fort

VDA-Geschäftsführer Klaus Bräunig verwies auf die deutlich stärkere Bedeutung der Omnibusse, die zunehmende Internationalisierung der Aussteller in diesem Bereich und darauf, dass die IAA Nutzfahrzeuge die komplette Logistikkette und die Zulieferkette der Fahrzeugproduktion abbildet.Insgesamt betrug der Anteil der ausländischen Hersteller in diesem Jahr 61 Prozent. 2014 waren es noch zwei Prozent weniger. Ein überaus positives Signal sei auch, dass immer mehr weibliche Besucher zu verzeichnen sind, eine Bereicherung für die Branche. 

Insgesamt präsentierten mehr als 2.000 Aussteller 332 Welt- und 100 Europapremieren.

Thomas Rosenberger lastauto omnibus Chefredakteur

Autor

Foto

Knut Zimmer

Datum

29. September 2016
5 4 3 2 1 5 5 1
Kommentare
Unsere Experten
Rechtsanwältin Judith Sommer, Fachanwältin für Arbeitsrecht. Judith Sommer Fachanwältin für Arbeitsrecht
Rechtsanwältin Judith Sommer ist Fachanwältin für Arbeitsrecht. Seit über 10 Jahren berät und… Profil anzeigen Frage stellen
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Beratung von Fahrern und Unternehmern rund um das Thema Navigationsgeräte für den Einsatz im… Profil anzeigen Frage stellen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.