Streetscooter in Stuttgart Zoom

Umwelt: DHL liefert emissionsfrei

Bei der Zustellung in Stuttgart kommen 20 Streetscooter-Elektrofahrzeuge zum Einsatz

Die Deutsche Post DHL liefert in Stuttgart ab sofort auch gute Luft. Der Konzern tauscht in der Paketzustellung seine dieselbetriebenen Fahrzeuge gegen rein elektrisch angetriebene aus. Im ersten Schritt kommen 20 E-Fahrzeuge zum Einsatz, im Laufe des nächsten Jahres soll dann die komplette Paketflotte in Stuttgart unter Strom stehen.

Bei den Fahrzeugen handelt es sich um Modelle der Marke Streetscooter, die das gleichnamige Tochterunternehmen der Post in Aachen fertigt. Die Fahrzeuge können in einer Tour jeweils etwa 70 bis 80 Pa kte aufnehmen und werden nachts im Depot Ehmannstraße am Nordbahnhof geladen. Der Konzern gibt an, dass durch Einsatz der emissionsfreien Lieferwagen in der baden-württembergischen Landeshauptstadt jährlich 60 Tonnen CO2 weniger emittiert werden.

Stuttgart ist wegen seiner Lage besonders geplagt

Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) sprach bei der Präsentation der Fahrzeuge vor dem Stuttgarter Rathaus von einem Meilenstein und einem guten Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität in Stuttgart. Die Stadt ist aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens und ihrer Talkessellage hier besonders geplagt, weshalb Fahrverbote ab 2018 im Raum stehen und sich Landesverkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) beim Bund für eine blaue Plakette stark macht, die ältere Dieselfahrzeuge aussperren würde.

Kuhn ermunterte die Post dazu, die Elektrofahrzeuge auch Dritten anzubieten. "Alle Kommunen suchen händeringend nach solchen Fahrzeugen", sagte er. Der Logistikdienstleister plant im nächsten Jahr die Produktion von 10.000 Einheiten. Der Verkauf an Dritte gilt als wahrscheinlich, ist offiziell aber noch nicht beschlossen beziehungsweise der Öffentlichkeit bekannt gegeben. Bisher sind rund 1.000 Streetscooter in Deutschland unterwegs, jedoch ausschließlich für die Post selbst.

In Bochum kommen 65 gelbe E-Fahrzeuge zum Einsatz

Stuttgart ist die erste Stadt außerhalb von Nordrhein-Westfalen, in der die Post ihre Pakete künftig CO2 -neutral zustellt. Mitte des Jahres hat das Unternehmen bereits in Bochum und Köln entsprechende Projekte in Angriff genommen. In Köln kommen anfangs 36 dieser selbst entwickelten und produzierten Fahrzeuge zum Einsatz, bis Jahresende sollen es weitere 30 sein. In Bochum machen 24 Streetscooter den Anfang. Von 2017 an soll dann die Zustellung im gesamten Stadtgebiet emissionsfrei erfolgen.

Bereits zum Jahreswechsel werden dort 65 dieser gelben E-Fahrzeuge unterwegs sein. Bei diesen drei Städten soll es laut Uwe Brinks, Produktionschef für das Brief- und Paketgeschäft der Post, aber nicht bleiben. "Wir versuchen, in allen Metropolregionen Deutschlands aktiv zu werden", kündigte er an – ohne allerdings zu verraten, welche Stadt als nächstes folgt. Entsprechende Pläne verfolgt das Unternehmen auch im europäischen Ausland. "Wir werden auch in Wien, Prag und Amsterdam beginnen, Streetscooter in die letzte Meile einzubinden", sagte Brinks.

Der Einsatz von Elektroautos in Stuttgart ist ein Baustein im Rahmen des Pilotprojekts Log-Spaze, hinter dem die Stadt Stuttgart und das Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) stehen. Dabei geht es darum, mit verschiedenen Logistikdienstleistern unterschiedliche Zustellkonzepte für die Stuttgarter Innenstadt zu erproben.

Matthias Rathmann, trans aktuell Chefredakteur

Autor

Foto

Matthias Rathmann

Datum

17. November 2016
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.