Hey Unimog U 1500 14 Bilder Zoom

Truck Sport Hintergrund: Harte Nummer

Wechselt da wieder einer die Seiten? Bei der Baja Saxonia startete der Ostwestfale Markus Hey mit dem Unimog U 1500, bestens bekannt aus der Trial Szene. 

Am Ende der drei harten Baja-Tage waren beide sichtlich gezeichnet: Dem Unimog fehlte die Frontscheibe und seinem Piloten die Kraft. „Jetzt weiß ich was es heißt, die Rallye Breslau bis zum Ende zu fahren,“ resümierte der Neuling am Rallye-Lenkrad nach drei harten Rundkurs-Tagen. Mit Platz acht bei den kleinen Lkw und nur einem Platz hinter Vorjahressieger Roland Ott hatte er gerade ein achtbares Ergebnis eingefahren. Dabei weiß er wovon er redet: Schon zweimal hat er die Breslau absolviert - als Beifahrer von „Unimog-Tiefflieger“ Holger Brauwers. 

„Ich bleibe beim Truck Trial, mit diesem Auto jedenfalls!“ Also kein Seitenwechsel geplant! Die Bajabedingten Schäden am blauen Mog waren schon nach kurzer Zeit wieder repariert. Ob aber der Rallye-Virus langsam und stetig am Offroader-Bewusstsein nagt, das wird die Zukunft zeigen. Jetzt steht statt Rallye Breslau - wo Markus Hey und Team sich allerdings als Service verdingt haben - erst wieder der Europa Trial im niederländischen Emmen im Hey-Kalender. 

Foto

Klaus-Peter Kessler, Lisa Bahr

Datum

20. Juni 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Fred Dremel, Experte für Sozialvorschriften für das Fahrpersonal im Strassenverkehr, Arbeitszeitrecht , Kontrollgeräte Fred Dremel Sozialvorschriften
Von 1980 bis 2013 Betriebsprüfer Arbeitsschutz in Aachen auf dem Gebiet Sozialvorschriften für… Profil anzeigen Frage stellen
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Beratung von Fahrern und Unternehmern rund um das Thema Navigationsgeräte für den Einsatz im… Profil anzeigen Frage stellen