Zoom

Truck Rallye: Testfahrt und gute Erinnerungen

Da kamen bei Lutz Bernau Erinnerungen an den Beginn seiner Truck-Sport-Karriere auf: Karl Maurer, Chef des Fahrzeugbauers Toni Maurer in Türkheim im Allgäu sowie Dakar-Starter und Baja 300 Gewinner Mathias Behringer hatten den Ex-Rennfahrer und Teamchef zu Testfahrten mit dem aktuellen Dakar-Truck im Tagebaugelände von Profen südlich von Leipzig eingeladen.

Fast Bernau steuert Fast Service Truck

Der von Maurer als „Fast Service“-Truck des Hamburger HS Teams auf einem Schraubenfeder-Fahrwerk des militärischen MAN KAT aufgebaute Prototyp wird befeuert von einem MAN Zehnzylinder-Motor mit 18 Liter Hubraum und knapp 900 PS. Die Dakar-Premiere in diesem Jahr endete leider vorzeitig infolge eines Defekts. „Das Grundprinzip des Fahrzeugs, nämlich steifer, geschweißter Rahmen, Schraubenfedern und lenkergeführte Achsen ist das gleiche wie bei meinem Rallye-MAN in den achtziger Jahren. Nur hatten wir damals nur etwa 500 PS. Sehr beeindruckend ist auch die Entwicklung beim Fahrwerk,“ sagte ein begeisterter Lutz Bernau nach dem Gelände-Ritt. „Er hat’s noch nicht verlernt,“ lobte Mathias Behringer die Fahrkünste Bernaus.

Blick zurück: Truck Debüt 1984

Lutz Bernau startete 1984 erstmals bei der Rallye Dakar mit einem selbst aufgebauten Rallyetruck auf Basis eines Mercedes 1932 AK. Angetrieben vom vierten Platz in der Lkw-Wertung, scheitert er im Folgejahr mit einem werkspräparierten MAN, um schon ein Jahr später im selbst präparierten MAN des Gesamtsieg bei den Lkw vor Augen zu haben. Bis zur vorletzten Etappe, als er einem im Morast versunkenen Geländewagen half und selbst versank. Übrigens startete Bernau parallel 1984 auch seine Rennfahrerkarriere, als ihn der Veranstalter als zweiten Fahrer ins Volvo Truck-Team des ehemaligen Formel-1-Fahrers Jean Pierre Beltoise einlud.

Erster Rallye-Ritt nach fast 20 Jahren

Seinen letzten Rallyeeinsatz fuhr Bernau 1994 bei seiner fünften Paris-Dakar mit einen Mercedes 1936 AK als schnellen Service Truck für das französische DUC-Z Team, das Dritter der Gesamtwertung wird. Die Erinnerungen daran und an die Rallyejahre zuvor kamen jetzt bei dem Ausritt in Profen wieder zurück.

Autor

Foto

Maurer

Datum

25. März 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Klaus Ridder Gefahrguttransport
Fachbuchautor für Gefahrgutliteratur sowie Leiter von Seminaren und Kongressen im Bereich… Profil anzeigen Frage stellen
Andy Apfelstädt, Experte für Kostenrechnung und Frachtpreiskalkulation Andy Apfelstädt Kostenrechnung und Frachtpreiskalkulation
Ich betreue als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut Verkehr und Raum der Fachhochschule… Profil anzeigen Frage stellen