Zolder Truck Race 23 Bilder Zoom

Truck Race: Ungarischer Shootingstar in Zolder

Neuling Norbert Kiss überrascht alle und zeigt eine tolle Show. Antonio Albacete verkürzt den Vorsprung um 23 Punkte auf den EM-Führenden Hahn. 

Unter dem bedeckten Himmel laufen die Gladiatoren zum achten Lauf der Europäische Truck Race Meisterschaft im belgischen Zolder auf. Bei drittletzten Rennen der Saison, reist Hahn mit einem beachtlichen Vorsprung von 78 Punkten an, bei noch maximal 180 zu vergebenden Punkten. Das Oxxo-Team hat mir Norbert Kiss einen neuen Man hinter dem Steurer des MAN, der vor Beginn an zu Überzeugen weiß.

Mit einer blitzsauberen Vorstellung landete der Debütant in seinem ersten Qualifying auf einem hervorragenden elften Platz und verpasste den Sprung in die Top 10 nur um einen Wimpernschlag. In der Superpole zeigten die Renault eindrucksvoll ihre neugewonnene Stärke. Mit einer halben Sekunde Vorsprung, deklassierte Adam Lacko den MAN von Antonio Albacete. Hinten den beiden machen Markus Bösiger und Markus Oestreich das Renault Trio vor dem MAN von Hahn perfekt. Als bester Freightliner fuhr David Vrsecky auf die sechs, vor seinem Ex-Teamkollegen Uwe Nittel. Wieder am Start und auch wieder richtig flott ist "Mr.Truckrace" Gerd Körber der sich mit seinen Schwaben Iveco auf die acht vor Chris Levett und Alex Lvov schiebt.Im ersten Rennen pflügte das Feld recht diszipliniert durch die erste Kurve. Lacko erwischte einen guten Start und führte das Feld vor Albacete und Bösiger an. Auch dahinter folgte die gleiche Reihenfolge wie auf dem Grid. Dafür ging es auf den hinteren Plätzen ordentlich zur Sache. Im Startgetümmel kam es zu einem Gerangel zwischen Körber und Nittel. Dadurch wurde der Iveco von Körber so stark beschädigt, dass dieser zwar weiter fahren konnte, aber direkt nach der ersten Runde das Truck in der Boxengasse abstellen musste.

Nittel hingegen konnte mit einer verbogenen Frontpartie weiterfahren. Im Zuge des ganzen Tumultes der beiden Deutschen erwischte es auch Stuart Oliver, der ebenfalls in den Kies musste und weit zurück viel. Unbeeindruckt von dem ganzen Tumult, drehten die Führenden einsam Ihren Runden um den 4 Kilometer langen Circuit. Plötzlich bekam Adam Lacko ein Problem an der Lenkung und musste Albacete und Bösiger ziehen lassen, die die Position eins und zwei auch über die Linie retteten. Lacko folgt, vor Vresecky und Hahn. Einen sauberen Kampf lieferten sich fast während dem ganzen Rennen Mika Makinen und Uwe Nittel, der dem Finnen an den Flossen klebte, aber erst kurz vor Schluss am den Markenkollegen vorbeiziehen konnte.Das zweite Rennen begann mit einer echten Überraschung. Mit einem souveränen Start überrascht Neuling Kiss alle und verteidigte den Platz an der Sonne eifrig gegen Chris Levett, der dem Ungarn einige Runden an den Fersen klebte, dann aber zurück viel. Somit führte Kiss recht unbeeindruckt das Feld vor Oestreich an. Runde um Runde kam der Renault allerdings nähe und schnappte sich den Ungern letztendlich vor der letzten Schikane.

Danach schafften es auch noch Albacete und Lacko am Debütanten vorbeizuziehen. Vorne drehte Oestreich einsam seine Runden vor Albacete, Lacko und Kiss die auch in dieser Reihenfolge die Linie überquerten. Pech hatte Jochen Hahn, der sich im Zweikampf einen Plattfuss kassierte mit Stumpfen Waffen nur auf Platz 11 fahren konnte und punktelos blieb.

Foto

Dustin Schaber

Datum

18. September 2011
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Rechtsanwältin Judith Sommer, Fachanwältin für Arbeitsrecht. Judith Sommer Fachanwältin für Arbeitsrecht
Rechtsanwältin Judith Sommer ist Fachanwältin für Arbeitsrecht. Seit über 10 Jahren berät und… Profil anzeigen Frage stellen
Markus Bauer, Experte für Trucksport Markus Bauer Truck Sport
Redakteur beim ETM Verlag. Truck Sport in allen Variationen ist sein Steckenpferd… Profil anzeigen Frage stellen