Truck Race Nogaro 25 Bilder Zoom

Truck Race: Überraschungssieger in Nogaro

Mit einer echten Überraschung im letzten Rennen verabschieden sich die Truck Racer vom vierten Lauf in Südfrankreich.

Gespannt schaute die Truck Race Szene auf den zweiten Tag und alle stellten sich die Frage, dominiert Hahn erneut wie bereits am Vortrag und vor allem: was macht Renault?

Die Frage um den schwarzen Hahn MAN war nach dem Qualifying schnell geklärt, als dieser sich wie gewohnt die schnellste Zeit vor seinem Markenkollegen Antonio Albacete und Uwe Nittel holte. Auf dem vierten Platz folgten der Buggyra von David Vrsecky vor Markus Bösiger, der das Renault Trio mit Markus Oestreich und Adam Lacko anführte.

Im dritten Rennen ließ Jochen Hahn nichts anbrennen und sicherte sich einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg vor Antonio Albacete und Uwe Nittel. Vierter wurde David Vrsecky vor Markus Oestreich, der am Start an Markenkollege Markus Bösiger vorbei ziehen konnte. Das Renault Trio komplett machte Adam Lacko als siebter vor dem Spanischen Race-by-Race Piloten Javier Mariezcurrena. Die beiden Allgäuer-MAN schafften mit Platz für Oliver und 12 für Alexander Lvov zumindest noch einen Piloten in den Punkten.

Durch das geänderte Reglement und die umgekehrte Startreihenfolge der ersten acht, stand plötzlich Javier Mariezcurrena auf der Pole, vor dem Renault Trio. Letztendlich sollte es nur eine Frage der Zeit sein, bis die Renault die Führung übernehmen und nach dem verpatzen Samstag einen noch halbwegs versöhnlichen Abschluss finden sollten. Doch weit gefehlt. Mariezcurrena verteidigte eisern seine Position gegen Adam Lacko, der richtig Druck auf den blauen MAN machte, aber einfach nicht vorbei kam. Somit feierte Javier Mariezcurrena einen Überraschungssieg vor Lacko, Bösiger und Oestreich die mit den Plätzen zwei bis vier, für Renault ein noch halbwegs passables Ergebnis einfahren konnten. Hahn hatte beim zweiten Rennen etwas Pech. Bereits beim Start musste er durch das Kies und verlohr wertvolle Positionen, konnte sich aber wieder vorkämpfen und überquerte ganz knapp hinter Albacete die Ziellinie. Dahinter folgten noch Nittel und Vrsecky.

Wieder am Start in Nogaro war die einzige Pilotin Steffie Halm, die aufgrund einer größeren Reparatur in Albacete leider nicht dabei war. Im dritten Rennen wurde die 26-jährige unsanft in die Wiese geschickt und fand sich dadurch erst am Ende des Feldes auf Position 23 wieder. Durch einige beherzte Manöver, konnte sie sich aber wieder bis auf Position 19 vorkämpfen. Im zweiten Rennen lief es besser. Am Schluss konnte sie sich bis auf Position 15 vorkämpfen.

Weiter geht es mit der großen Sause beim Truck-Grand-Prix am Nürburgring in drei Wochen.

Foto

Dustin Schaber

Datum

20. Juni 2011
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Klaus Ridder Gefahrguttransport
Fachbuchautor für Gefahrgutliteratur sowie Leiter von Seminaren und Kongressen im Bereich… Profil anzeigen Frage stellen
Götz Bopp, unser Experte für Sozialvorschriften im Straßenverkehr (Lenk- und Ruhezeiten) Götz Bopp Sozialvorschriften und Güterverkehr
Beratung von Unternehmen und Fahrern rund um das Thema Lenk- und Ruhezeiten. Schwerpunkt im… Profil anzeigen Frage stellen