Red Bull Ring 48 Bilder Zoom

Truck Race Trophy am Red Bull Ring: Ein großes Fest für Lkw-Fans

Was Interlaken für die Schweiz und der Nürburgring für Deutschland ist, könnte künftig die Truck Race Trophy am Red-Bull-Ring in Österreich sein.

Während die Rennfahrer auf der Rennstrecke alles geben; "wir fahren hier eben manchmal mit Vollkontakt", so Ellen Lohr, bildet ein buntes Rahmenprogramm und ein schön gelegenes Truckercamp ideale Bedingungen für ein großes Treffen der Transportbranche in Österreich.

Das hat auch die Initiative Friends on the Road erkannt und eine große Fläche am Eingang des Fahrerlagers eingenommen. Imagearbeit für den Straßentransport muss die Organisation angesichts des Lkw-affinen Publikums zwar nicht leisten, aber so sieht die Branche gleich, wer schon alles mitmacht. Immerhin haben alle sieben Lkw-Hersteller einen knallgelben Lastzug mit dem freundlichen Logo auf den Platz gestellt. In der Alpenrepublik scheint die Branche erkannt zu haben, was die Uhr geschlagen hat. "Der Politik und Bevölkerung jedoch ist das noch nicht so bewusst," sagt Anja Genser, Geschäftsführerin der Initiative in der Steiermark. Die Grazerin freut sich aber über einen beachtlichen Erfolg der Imagekampagne. Immerhin 78 Prozent aller Österreicher kennen das Logo und können damit auch etwas anfangen.

Truck Race Fans kommen ganz auf ihre Kosten

Freude hat auch Jochen Hahn auf der Rennstrecke. Für den amtierenden Europameister läuft es gut. Nach einem zweiten und einem vierten Platz kann er im dritten Rennen sogar ganz nach oben aufs Siegertreppchen klettern. "Der Kurs hier ist für uns keine allzu große Herausforderung, ansonsten ist alles super hier. Für mich war hier wichtig, dass ich Antonio hinter mir halten konnte", erklärt er. Ellen Lohr sieht in der einfachen Streckenführung immerhin den Grund, dass das Feld eng zusammenbleibt: "So sieht das Publikum hier doch eine Menge toller Zweikämpfe." Stimmt. Die Rennfans kamen absolut auf ihre Kosten, aber auch aus dem Fahrercamp kommen wohlwollende Kommentare.

So freuen sich gleich mehrere, dass der Sportevent als Ersatz für das ausgefallene Fahrertreffen in Salzburg dient. Dass die Veranstalter daran weiterarbeiten wollen, zeigt sich schon an der Verpflichtung von Tom Astor für das Musikzelt oder auch an Sidekicks wie etwa dem eindrucksvollen Palfinger-Strongmen-Wettbewerb

Nächster Halt: Eifel

Klar, dass auch FERNFAHRER mit von der Partie war, schließlich gehört das österreichische Hoheitskennzeichen "A" ebenso zum Logo wie das schweizerische "CH" und das Kennzeichen "D". Im Rahmen der Drive-Your-Dream-Tour zieht das FERNFAHRER-Team nun mit seinen Partnern Vtop und DocStop weiter in die Eifel, wo wir sicherlich den einen oder anderen Bekannten von hier wieder treffen werden, wir freuen uns schon auf euch!

Drive Your Dream Tour

Weitere Artikel und viele Bilder zu den Festivals unserer Tour in Geiselwind und Interlaken sind bereits online.

Andreas Techel, Chefredakteur

Autor

Foto

Andreas Techel

Datum

7. Juli 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Andy Apfelstädt, Experte für Kostenrechnung und Frachtpreiskalkulation Andy Apfelstädt Kostenrechnung und Frachtpreiskalkulation
Ich betreue als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut Verkehr und Raum der Fachhochschule… Profil anzeigen Frage stellen
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Beratung von Fahrern und Unternehmern rund um das Thema Navigationsgeräte für den Einsatz im… Profil anzeigen Frage stellen