Truck Race Navarra Rennen drei 24 Bilder Zoom

Truck Race: Sonntag in Navarra - Rennen drei

Nach einem durchwachsenen Samstag zieht die Sonne am Sonntag schon früh deutlich mehr Zuschauer an die Rennstrecke in der spanischen Provinz.

Nach dem Qualifying geht Jochen Hahn als Führender in die Superpole. Diese Position kann er allerdings nicht halten. Die Pole geht an Antonio Albacete mit über einer halben Sekunde Vorsprung vor Kiss. In der letzten Runde schnappt sich Markus Oestreich noch den dritten Startplatz. Noch in der Runde vorher lag er abgeschlagen mit einer halben Minute Rückstand an zehnter Stelle. Davor hat ihn das Pech verfolgt: Zuerst verbremst er sich, dann läuft er auf die Kollegen auf.  Nach Oestreich macht Jochen Hahn die zweite Startreihe komplett. Reihe drei teilen sich Adam Lacko und David Vrsecky, vor Rene Reinert, Mika Mäkinen, Markus Bösiger, unterwegs mit defekter Hinterachse und Steffi Halm auf Startplatz zehn.

Start frei zum dritten Rennen in Navarra

Beinahe zeitig im Vergleich zum Samstag startet das dritte Rennen des Wochenendes um 13.40 Uhr. Albacete muss sich immer wieder gegen Norbert Kiss verteidigen, der im Vergleich zu den anderen Top-Fahrern einen Vorteil hat: Er kennt die Strecke bereits aus seiner Tourenwagenzeit. Dennoch nimmt ihm Albacete auf der Ziellinie 1,2 Sekunden ab.

Auch der dritte Platz bleibt wie in der Superpole. Markus Oestreich kann sich vor Ex-Teamkollege Adam Lacko und Jochen Hahn behaupten. Beide fahren mit dem Messer zwischen den Zähnen, doch an der Reihenfolge innerhalb der Dreiergruppe ändert das nichts. Relativ einsam zieht David Vrsecky seine Runden. An der Ziellinie trennen ihn 20 Sekunden von Hahn. Nach hinten hat er immerhin gut zwei Sekunden Luft vor Markus Bösiger. Vor allem die Technik macht dem Schweizer an diesem Wochenende das Leben schwer. Nachdem er gestern in beiden Rennen mit einem unbemerkten Plattfuß am inneren Rad unterwegs war, musste das Team auf die Schnelle zwischen Qualifying und Rennen die Hinterachse tauschen. Nach zwei Stunden war auch diese Aufgabe gemeistert.

Hahn mit leichten Problemen

Hinter Bösiger reihen sich Mika Mäkinen und Rene Reinert in die lockere Perlenschnur ein. Steffi Halm macht die Top Ten komplett. Zum ersten Mal an diesem Wochenende holt sich Norbert Kiss die schnellste Runde. Beim Blick auf die schnellsten Rundenzeiten fällt auf, dass Titelverteidiger Jochen Hahn eine knappe Sekunde langsamer unterwegs ist als Kiss und Albacete. Kurz nach dem Qualifying sagte der Altensteiger bereits in der Box, dass sein Truck nicht zu 100 Prozent funktioniert. 

Im letzten Rennen in Navarra steht Mika Mäkinen wie am Samstag auch auf der Pole und neben Markus Bösiger. Die beiden Meisterschaftsleader David Vrsecky und Jochen Hahn teilen sich die zweite Startreihe. Adam Lacko startet neben Markus Oestreich. Norbert Kiss und Antonio Albacete bilden eine explosive vierte Startreihe.

Ford Transit Custom

Autor

Foto

Markus Bauer

Datum

2. Juni 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Beratung von Fahrern und Unternehmern rund um das Thema Navigationsgeräte für den Einsatz im… Profil anzeigen Frage stellen
Björn Kränicke, Experte für Aus- und Weiterbildung BKF Björn Kränicke Aus- und Weiterbildung BKF
Koordinator des CompetenceCenters Transport-Logistik und zuständig für die Entwicklung und Pflege… Profil anzeigen Frage stellen