Truck Race 21 Bilder Zoom

Truck Race: Renault Gala

Mit einem Dreifachsieg und einem Überraschungserfolg endet der Sonntag in Most. Jochen Hahn mit riesen Schritten in Richtung erstem EM-Titel.

Bei strahlendem Sonnenschein, setzten die Renault in der Superpole ein deutliches Zeichen. Die MKR-Piloten lieferten sich ein heißes Duell um die beste Position. Dabei hatte Markus Bösiger das beste Ende für sich und sicherte sich die Pole vor Markus Oestreich und Adam Lacko. Als bester MAN-Fahrer belegte Antonio Albacete den vierten Platz, vor dem Buggyra von David Vresecky und Jochen Hahn, der nur auf die Sechs kam.

Das dritte Rennen stand wie schon das Qualifying ganz im Zeichen der Renault. Vom Start weg dominierte der „Franzosen Zug“ und lies nichts anbrennen und drehte einsam seine Runde um den 4,2 km langen Kurs. Dicht beisammen, aber immer mit genügend Abstand oder Attacken war schnell klar, dass der MKR Dreifachsieg nur durch ein technischer Defekt verhindert werden konnte. So war gab es nach elf Runden einen historischen Dreifachsieg und das beim Heimrennen. Riesen Freude bei Mario Kress und seiner Mannschaft, die nach einer bisher schwierigen Saison endlich einmal wieder richtig jubeln durfte. Im Schatten des Renault-Triumphs überquert Punktehamster Hahn als vierter die Linie, der im Rennen 5 in der letzten Runde aber Motorprobleme bekam und von Vier auf Sieben durchgereicht wurde. In der letzten Runde fing der rote MAN dermaßen an zu qualmen, dass die Fahrer dahinter kaum noch etwas sahen. Albacete fuhr aber weiter, wurde aber von der Rennleitung kurz nach dem Rennen wegen vorsätzlicher Gefährdung der anderen Fahrer noch disqualifiziert.
Für das Team von Lutz Bernau eine mittlere Katastrophe, die weiter an Boden im Kampf um die EM an Hahn verloren haben. Vrsecky schaffte mit Platz Fünf das beste Buggyra-Ergebnis vor Uwe Nittel. Durch die Disqualifikation Albacetes rutschte der Allgäuer-Truck von Alexander Lvov auf die acht und erbt die Pole von Chris Levett der als Siebter Albacetes ursprüngliche Position eingenommen hat.

Im letzten und vierten Rennen kam es nochmal zu einer faustdicken Überraschung. Von der Pole gestartet sollte es eigentlich nur eine Frage der Zeit sein, bis Alex Lvov mit seinem Allgäuer-MAN den  deutlich stärkeren den Platz an der Spitze weichen musste. Doch weit gefehlt! Der Russe verteidigte den Platz an der Spitze erfolgreich gegen den Engländer Chris Levett. Glück für Lvov, dass auf den Buggyra von Levett wiederum Uwe Nittel ordentlich Druck ausübte, was Lvov die Chance gab, sich mehr und mehr vom Engländer Levett abzusetzen. Im Hinterfeld zeigte allen voran der amtierende Europameister Antonio Albacete, dass er den Kampf um die EM noch lange nicht aufgegeben hat. Vom letzten Startplatz gestartet kämpfte sich der Spanier bis auf Platz acht vor, allerdings hinter Hahn der als siebter die Linie überquerte. Strahlender Sieger war wie bereits beim Spanischen Rennen Alexander Lvov der mit seinem Sieg vor Levett und Nittel für einen echten Überraschungserfolg sorgte. Vierter wurde Markus Oestreich vor David Vrsecky, Adam Lacko und Jochen Hahn. In der EM hat der Altensteiger Hahn seine Führung auf stattliche 78 Punkte - von 65 Punkten vor Most -  ausbauen können und ist somit auf dem besten Weg zum ersten Mal Europameister zu werden.

In drei Wochen geht es zweiter im belgische Zolder. Wir sind gespannt ob bereits dort eine EM-Vorentscheidung fällt.

Foto

Dustin Schaber

Datum

29. August 2011
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Kristina Dietze von der Polizeidirektion Görlitz/ Autobahnpolizei Kristina Dietze Polizeioberkommissarin Autobahnpolizeirevier Bautzen
Expertin für Gefahrguttransporte (aus polizeilicher Sicht), Vermögensabschöpfung im… Profil anzeigen Frage stellen
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Jan Bergrath beobachtet und beschreibt seit über 25 Jahren als freier Fachjournalist die… Profil anzeigen Frage stellen