Truck Race in Most/CZ 23 Bilder Zoom

Truck Race Lauf in Most 2009: Wiedersehen in Most - Siebter Truck Race Lauf 2009 in Tschechien

Den meisten der fast 60.000 Zuschauer am Wochenende entging wohl der spektakuläre Abflug von Markus Altenstrasser. Nach einer Vollgaspassage, gefolgt von einer Rechtskurve, schoss der Renault scheinbar ungebremst geradeaus. Scheinbar deshalb, weil auf der Strecke deutliche Bremsspuren zu sehen waren. Trotzdem hoppelte er quer durchs Kiesbett und krachte in die Reifen. Die hielten ihn allerdings auch nicht auf, genauso wie die Leitplanke. Erst zwischen einigen Bäumen, nach einer Böschung kam er zum Stehen. Zwar blieb er weitgehend unverletzt, doch nach einem weiteren Check im Hospital nach dem Warm-Up am Samstag, war für ihn das Wochenende gelaufen.

Für seinen Teamchef lief es nicht viel besser. Im ersten Rennen am Samstag wurde Frankie Vojtisek zum Kollateralschaden im Kampf zwischen den Teamkollegen Allgäuer und Lvov. Nachdem die beiden MAN noch unter der grünen Startampel aneinander geraten waren, kreiselte Lvov quer über die Strecke, Allgäuer krachte in Vojtisek. Ergebnis der Rangelei war das Aus für Vojtisek noch vor der ersten Kurve, die beiden gelben MAN hielten gerade noch so eine, bzw. drei Runden durch. 
Die Spitzengruppe zog hingegen ihre Bahnen, bis dem Zweiten, Jochen Hahn, in der letzten Runde ein Hinterreifen regelrecht explodierte. Er konnte sich damit wenigstens noch auf den fünften Platz retten. Im zweiten Rennen zahlte sich einmal mehr die umgekehrte Startaufstellung aus. Es gab Überholmanöver en masse. Dabei setzte sich Hahn an die Spitze. Dahinter hatte Vrsecky einiges zu tun mit dem ambitionierten Albacete. Der wollte in der letzten Runde eine kleine Lücke nutzen, doch Vrsecky machte die Tür zu. Trotzdem hielt der Spanier drauf. Vrsecky kam kurz von der Strecke ab und Albacete holte sich mit gut zwei Sekunden Vorsprung den zweiten Platz.

Soviel zur Praxis. Die Theorie sah an diesem Renntag dagegen ganz anders aus: vermeintlich illegale Hinterreifen bei Hahn und damit Ausschluss, aggressiver Fahrstil bei Albacete und damit 2 Sekunden Strafe und trotzdem zweiter Platz, Vrsecky erbt den Sieg. Bösiger holte sich damit ganz knapp vor Levett den dritten Platz. Szobi fährt vor auf einen guten fünften Platz, vor Allgäuer auf sechs. 
Der Sonntag fing bereits spannend mit dem Qualifying an: die ersten sechs lagen innerhalb einer halben Sekunde. Auch im dritten Rennen des Wochenendes blieb es so eng. Albacete fuhr einen Start-Ziel Sieg heraus, dicht gefolgt von Hahn und Vrsecky. Und auch Bösiger klebte als vierter regelrecht an seinem Vordermann. Levett holte sich den verdienten fünften Platz, mit einigem Vorsprung vor Allgäuer. Das letzte Rennen sorgte für einige Turbulenzen. Gleich in der ersten Kurve herrschte das Chaos. Durch so eine Schikane passen eben nicht allzu viele Trucks nebeneinander... Bösiger drehte sich, während Pechvogel Vojtisek in Blaise krachte. Wer nicht gleich nach dem Start die Stoßstangen verbiegen wollte, hatte die Wahl zwischen Vollbremsung bis zum Stillstand oder einer Freifahrt durchs Kiesbett. Nachdem sich der erste Staub gelichtet hatte, fuhr zunächst Stuart Oliver als Führender davon, musste den Platz aber für Vrsecky räumen, der ihn nicht mehr hergab. 

Auch Albacete ging letztlich am Briten vorbei, der noch weiter zurück fiel. Zwischenzeitlich machte Hahn Allgäuer mächtig druck und schob sich zwar hart, aber fair am Österreicher vorbei, der dabei allerdings von der Strecke abkam. 
Für Hahn kam damit die nächste Strafe des Wochenendes: Drive-Through und neunter Platz. Vrsecky ließ sich seinen Sieg nicht mehr nehmen, gefolgt von Albacete und Levett auf dem Treppchen. Der hatte auch noch kurz vor der Strafwut der FIA zu zittern, die ihm ein Ausweichmanöver nach dem Start dann doch nicht ankreidete. 
In der Meisterschaft konnte Albacete den Vorsprung auf Vrsecky gleichhalten, der bleibt damit noch immer in Schlagdistanz. Für Bösiger und Hahn wird die Luft jedoch langsam dünn auf dem Weg zum Titel. Doch zumindest nach unten hin scheinen die großen vier gut abgesichert. In respektvollem Abstand folgen Allgäuer und Levett punktgleich und machen das Rennen um Platz fünf spannend. Altenstrasser ging zwar ohne Start leer aus, behält aber knapp seinen sechsten Platz vor Stuart Oliver. Vojtisek hat trotz mageren zwei Punkten in Most noch genug Luft auf Balàzs Szobi, der die Top Ten vollmacht. In der Teamwertung bleibt nach wie vor alles beim Alten.

Foto

Oscar Hoogendoorn

Datum

26. April 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Michael Tobiasch, Experte für Softwareauswahl und -einführung (TMS, WMS, CRM etc.); Analyse/Optimierung von Prozessen und deren IT-Unterstützung Michael Tobiasch Softwareauswahl und -einführung
Michael Tobiasch berät Speditionen und Logistikunternehmen unter anderem bei der Auswahl von… Profil anzeigen Frage stellen
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Arbeitsrecht
Ich bin Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht. Ich vertrete Arbeitnehmer und Arbeitgeber… Profil anzeigen Frage stellen