Truck Race 20 Bilder Zoom

Truck Race: Endspurt in Zolder

Langsam aber sicher biegt die Truck Race-EM in Richtung Zielgerade ein. Rein rechnerisch gesehen wäre die Meisterschaft noch recht offen. Ein Blick auf den EM-Stand genügt um zu sehen, dass die Frage des Titels praktisch nur im MAN Lager zwischen Hahn und Albacete ausgefochten werden kann.

Bereits das ganze Jahr liegen die beiden MAN-Fahrer nur wenige Punkte im EM-Klassement auseinander. Für die beiden Titelaspiranten ist die Devise somit klar. Keine Fehler oder gar einen Totalausfall riskieren, um im EM-Kampf keinen Boden zu verlieren. Ähnlich war die Situation vor einem Jahr, als Hahn ein rabenschwarzes Wochenende in Zolder erlebte und seinem auch damals ärgsten Verfolger Albacete einige Punkte schenken musste. Diesmal scheint sich das Spiel herumzudrehen.

Erste SuperPole für Hahn

Hahn sicherte sich in der Ersten SuperPole den ersten Startplatz vor Albacete und den beiden Renault von Lacko und Oestreich. Vrsecky stellte seinen Buggyra auf die fünfte Position vor Kiss, Janiec und Mäkinen.
Im Rennen verteidigte Hahn eisern seine Führung vor Lacko und Vrsecky. Pech hatte hingegen Albacete, der seinen roten MAN bereits nach der ersten Runde mit einem Lenkungsschaden abstellen musste und einen kompletten Nuller einfuhr. Vorne änderte sich nichts mehr. Hahn feierte einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg vor Lacko und Vrsecky. Hinter dem Trio überquerte Kiss als vierter die Linie, vor Oestreich, Lacheze, Reinert und Bösiger, welcher sich somit auch gleich die Pole für das zweite Rennen sicherte.

Pole für Bösiger am Samstag

Im zweiten Rennen am Samstag nutzte Bösiger ebenfalls seine Pole. Dahinter krachte es gleich zu Beginn ordentlich. Kiss und Reinert gerieten aneinander, wodurch sich beide plötzlich im Kies wieder fanden. Ebenfalls involviert war Lacheze. Die Drei konnten sich aus eigener Kraft wieder aus dem Kies wühlen, jedoch konnten sie dem Feld nur noch hinterherhecheln. Hinter Bösiger folgten die Teamkollegen Oestreich und Lacko, womit sich zum Ersten mal nach Most 2011 wieder ein MKR Dreifacherfolg anbahnte. Dies wusste Hahn aber erfolgreich zu verhindern, der es nach langem Gerangel schaffte, sich an Lacko vorbei zu schieben und als dritter die Linie zu überqueren. Als fünfter folgte Kiss vor Albacete, der sich nach einer Aufholjagd vom Ende des Feldes bis auf Platz fünf vorkämpfen konnte.

Albacete wieder stark

Am Sonntag drehte sich das Spiel leicht. Albacete sicherte sich in letzter Sekunde die Pole vor Hahn und dem MKR-Trio von Bösiger, Lacko und Oestreich. Souveräner führte Albacete das Feld durch die erste Kurve und ließ sich die Spitzenposition bis zum Ziel nicht mehr nehmen. Zwar versuchte Hahn immer wieder, am spanischen Konkurrenten vorbei zu ziehen, konnte dem Spanier aber nie wirklich gefährlich werden. Er beendete das Rennen als Zweiter. Hinter dem MAN-Duo folgten Bösiger, Lacko und Oestreich. Auf den hinteren Plätzen wurde es noch einmal spannend. Während sich Lacheze den sechsten Platz vor Reinert sichern konnte, lieferten sich Mäkinen und Robineau einen spannenden Kampf um die achte Position, wobei der Finne das bessere Ende für sich hatte.

Letztes Rennen

Für reichlich Action sorgte das letzte Rennen in Zolder. Auch Mäkinen konnte seine Pole nutzen und als Erster in die erste Kurve fahren. Der tragische Held des letzten Laufs war aber Bösiger, der mit einem sensationellen Start richtig Boden gut gemacht hatte. Pech für den Schweizer, der in das Gerangel zwischen Lacheze und Lacko kam und so erst einmal im Kies landete. Zwar konnte Bösiger weiterfahren, hatte aber mit dem Rennausgang nichts mehr zu tun.

Mäkinen unter Druck

Vorne bekam Mäkinen ordentlich Druck von Lacko und Hahn. Dem konnte der Finne nicht viel entgegen setzten und musste die Beiden ziehen lassen. Wenig später klopfte auch Albacete mehrfach an die Türe von Mäkinen. Runde um Runde lieferten sich die beiden einen heißen Kampf, den Albacete allerdings erst in der letzten Runde für sich entscheiden konnte. Vorne ließen Lacko und Hahn nichts mehr anbrennen. Auf dem fünften Platz folgte Oestreich, vor Reinert, Janiec, Vrsecky, Vojtisek und Lacheze.

Ausblick

Nach neun von elf Läufen liegt Hahn nun 19 Punkte vor Albacete. Bei noch 120 zu vergebenden Punkten in Jarama und Le Mans kein allzu großer Vorsprung, was auf ein spannendes Finale hoffen lässt.

Autor

Foto

Dustin Schaber

Datum

25. September 2012
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Michael Tobiasch, Experte für Softwareauswahl und -einführung (TMS, WMS, CRM etc.); Analyse/Optimierung von Prozessen und deren IT-Unterstützung Michael Tobiasch Softwareauswahl und -einführung
Michael Tobiasch berät Speditionen und Logistikunternehmen unter anderem bei der Auswahl von… Profil anzeigen Frage stellen
Kristina Dietze von der Polizeidirektion Görlitz/ Autobahnpolizei Kristina Dietze Polizeioberkommissarin Autobahnpolizeirevier Bautzen
Expertin für Gefahrguttransporte (aus polizeilicher Sicht), Vermögensabschöpfung im… Profil anzeigen Frage stellen