Truck Race Albacete 26 Bilder Zoom

Truck Race EM 2010 Albacete: Rösten in Spanien

Unter heißer Sonne war es am vergangenen Wochenende umso wichtiger, einen kühlen Kopf zu bewahren. Temperaturen von weit über 30 Grad heizten den Racern kräftig ein. Nach dem Lauf in Albacete sind die Karten in der Meisterschaft neu gemischt.

Schon im Qualifying am Samstag ist es zu spüren: Die Hitze setzt Mensch und Maschine zu. Erst in der Super Pole haben die Top Ten richtig aufgedreht. Mit einem halben Wimpernschlag Unterschied setzt sich Albacete vor Hahn auf Startplatz eins. Bei den Buggyra taucht dagegen ein neues Gesicht auf. Uwe Nittel, 2009 am Nürburgring im orangen Lenz-Iveco unterwegs, fährt nun doch den zweiten Buggyra Renner.Im ersten Rennen holt sich Antonio Albacete einen sicheren Start-Ziel-Sieg. Jochen Hahn ist ihm zwar dicht auf den Fersen, kommt aber nicht vorbei - bequemer Doppelsieg für MAN. Dahinter geht es dafür umso mehr zur Sache. Im Startgerangel schiebt sich Markus Oestreich vor auf Platz drei, vor David Vrsecky. Dahinter fährt Markus Bösiger auf Platz fünf vor den beiden gelben Allgäuer-Boliden. Eine kurze Unachtsamkeit wird dem Tschechen Vrsecky allerdings zum Verhängnis: Bösiger und Lacko ziehen vorbei. Kurz vor Schluss des Rennens fällt Oese plötzlich zurück. Bis zur Ziellinie reichen ihn die Kollegen bis auf Platz zehn durch. Auch Bösiger scheint etwas Druck vom Kessel genommen zu haben. Trotzdem hält er den geerbten dritten Platz. Vierter wird Lacko, vor Vrsecky, Lvov und Janiec. Der Franzose kommt damit im zweiten Rennen in die erste Startreihe. Dort kann er seinen Vorteil auch sofort nutzen. Zwar zischen ein paar der Topfahrer an ihm vorbei, doch letztlich rettet er sich auf den vierten Platz. Vor allem Jochen Hahn ist im zweiten Rennen besonders forsch unterwegs. Vom Start weg fährt er auf drei, lässt dann noch Lvov und eine Runde später Janiec hinter sich. Hinter Lvov laufen derweil Bösiger und Albacete auf. Während Bösiger sich am Russen Lvov die Zähne ausbeist, schiebt sich Albacete an ihm vorbei. Mit etwas härteren Bandagen als der Schweizer, bugsiert Albacete den gelben MAN von Lvov kurzerhand ins Kiesbett. Der kann sich zwar retten, muss aber nun auch Bösiger ziehen lassen. Der deutsche Uwe Nittel hätte mit seinem neunten Platz eigentlich einen guten Einstand hingelegt. Er muss aber mit Bremsproblemen aufgeben. Den Platz erbt der Ungar Balazs Szobi.

Am Sonntag zeigt sich das Wetter ebenso erbarmungslos sonnig. Bei den hohen Temperaturen wollen die Teams die Trucks im Quali lieber schonen. Einzig Albacete pusht vehement und fährt auf Startplatz eins. Diesen Platz hält er auch beim Start zu Rennen drei. Dahinter herrscht allerdings ein wenig Chaos. Hahn nutzt die Verwirrung und stürmt auf zwei, vor Oese. Vrsecky setzt sich auf Platz vier. Bösiger kommt nicht recht in die Gänge. Er fällt weit zurück und muss aus dem Mittelfeld eine massive Aufholjagd starten. Bis zur sechsten Runde fährt das Spitzenquartett bequem mit genug Abstand voraus. Dann ein Schlag für die MKR-Renault. Ein überrundeter Spanier schießt Oese von der Strecke. Bis er sich wieder einreihen kann, sind die anderen längst auf und davon. Besser läuft es in der Zwischenzeit für seinen Teamkollegen. Bösiger kommt auf den vierten Platz, vor Lvov, Szobi, Lacko, Janiec und Mariezcurrena. Oese wird nur zehnter.

Im vierten Rennen freut sich erneut Janiec. Der Franzose steht wieder in der ersten Reihe, diesmal gar auf Pole-Position. Trotzdem stürmen die beiden Allgäuer Trucks an ihm vorbei. Richtig spannend ist die erste Spitzkehre. Vier Trucks passen einfach nicht nebeneinander durch die Kurve - und in Albacete schon gar nicht. Jochen Hahn beißt dafür ins Gras. Er fällt gleich mehrere Plätze zurück. Und auch seinem Markenkollegen Albacete ergeht es kurz darauf wenig anders. Der spanische Heißsporn hat daran jedoch mehr Schuld als Hahn zuvor. Der Spanier will unbedingt an Szobi vorbei und riskiert zu viel. Bösiger nutzt die Chance. Albacete klebt danach regelrecht an der Stoßstange des Schweizers, der wiederum Adam Lacko Druck macht. Lacko verliert kurze Zeit später die Kontrolle über seinen Truck, als die Technik versagt. Auch Bösiger trifft der Fehlerteufel. Was mit Leistungsverlust begonnen hat, endet damit, dass der Ladeluftschlauch zerplatzt. Der Schweizer kann nur noch ausrollen. Für seinen Teamkollegen Oestreich endet das Rennen ähnlich problematisch. Mit Druckverlust in der Bremsanlage muss es Oese langsam angehen lassen. Er rettet sich auf den sechsten Platz, vor Szobi, Mariezcurrena und Levett. Uwe Nittel kommt auf Platz zehn.

Damit führt in der Meisterschaft Albacete (89 Punkte) mit einem dünnen Vorsprung vor Jochen Hahn (84), dahinter Markus Bösiger (74) vor seinem Ex-Teamkollegen und Titelverteidiger David Vrsecky.  In der Teamwertung kann Truck Sport Bernau aufholen. Team Hahn Oxxo Racing erobert mit einem Pünktchen Vorsprung die Spitze vor MKR.     

Foto

Oscar Hoogendoorn

Datum

7. Juni 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Monique Müller, Anwältin in den Bereichen Zivilrecht und Familienrecht Monique Müller Anwältin Zivilrecht und Familienrecht
Mein Schwerpunkt liegt im Bereich des allgemeinen Zivilrecht, Familien- und Erbrecht. Profil anzeigen Frage stellen
Björn Kränicke, Experte für Aus- und Weiterbildung BKF Björn Kränicke Aus- und Weiterbildung BKF
Koordinator des CompetenceCenters Transport-Logistik und zuständig für die Entwicklung und Pflege… Profil anzeigen Frage stellen