Truck Race Donington 29 Bilder Zoom

Truck Race Donington: Oestreich und Albacete siegen

Mit zwei spannenden Rennen beginnt die Saison in Donington. Renault und das Team Bernau geben den Ton an.

Bereits bei dem ersten freien Training am Freitag hat sich angedeutet, dass die Teams dieses Jahr deutlich enger beieinander liegen als letztes Jahr. Das mit Spannung erwartete erste Kräftemässen im Qualiyfing versprach bereits spannende Rennen im Donington Park. Zwar ließ Markus Ostreich mit knapp sechs Zehnteln die Renault Muskeln ordentlich spielen, dafür schenkten sich die Verfolger mit Uwe Nittel bis Jochen Hahn auf den Plätzen zwei bis sechs nicht das Geringste. Gerade einmal zwei Zehntel trennten die fünf Fahrer vor dem ersten Rennen des Jahres. 

Dieses begann bereits am Start turbulent. Mit einem recht unsanften Manöver drückte Uwe Nittel seinen früheren Teamkollegen den Tschechen David Vrsecky auf`s Grün, wofür der MAN-Pilot für das zweite Cuprennen drei Startpositionen nach hinten versetzt wurde. Von diesen techtelmechtel unbeeindruckt drehte Markus Ostreich im MKR-Renault einsam seine Runden auf der knapp 4 Kilometer langen Traditionsstrecke und feierte einen ungefährdeten Start-Ziel Sieg. Weniger Glück hat der Altensteiger Jochen Hahn, der in der dritten Runde mit dem Schweizer Markus Bösiger so heftig aneinander geraten ist, dass die Felge demoliert wurde, wodurch Hahns Reifen soviel Luft verlor, dass der MAN-Pilot bald die Segel streichen musste. Hinter Oestreich drehten die beiden Bernau Trucks von Uwe Nittel und Antonio Albacete ihre Runde und feierten mit den Positionen zwei und drei ein tolles Ergebnis. 

Im zweiten Cuprennen stand plötzlich der Finne Mika Makkinen und der Brite Mathew Summerfield ganz vorne, die durch die umgekehrte Reihenfolge der ersten acht Positionen aus dem ersten Rennen die erste Startreihe erbten. Leider konnten sich die zwei nicht lange am Sonnenplatz halten. Schnell war die erwartete Reihenfolge hergestellt. Lacko führte vor dem amtierenden Europameister Antonio Albacete und dessen Team-Kollegen Uwe Nittel. Albacete machte Lacko Runde um Runde mehr und mehr Druck, so dass es nur eine Frage der Zeit war, bis der Angriff kommt. Lacko verteidigte eifrig seinen Platz an der Sonne, bis Albacete letztendlich doch am Tschechen vorbei ziehen konnte. Ähnlich machte es Nittel, der ebenfalls noch am Renault von Lacko vorbei ziehen konnte und somit den ersten Doppelsieg für MAN und das Team von Lutz Bernau perfekt machte.

Mit Messer zwischen den Zähnen pflügte sich Jochen Hahn im zweiten Rennen von der letzten Position bis auf Rang sechs mit einer tollen Aufholjagd vor, die sogar noch weiter vorne hätte enden können, hätte sich Hahn nicht noch ordentlich verbremst.

Foto

Dustin Schaber

Datum

24. April 2011
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Prof. Dr.-Ing. Heinz-Leo Dudek, Experte für Telematik Heinz-Leo Dudek Telematik
Prof. Dr. Dudek ist Studiengangsleiter für das Wirtschaftsingenieurwesen an der DHBW Ravensburg… Profil anzeigen Frage stellen
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Jan Bergrath beobachtet und beschreibt seit über 25 Jahren als freier Fachjournalist die… Profil anzeigen Frage stellen