Truck-Grand-Prix 31 Bilder Zoom

Truck-Grand-Prix: It's Showtime!

Jede Menge Action auf und neben der Strecke, drei deutsche auf dem Podium und ein rauschendes Fest in der Müllenbach-Schleife. Auch am zweiten Tag, kommen die Fans, voll auf ihre Kosten.

Ungewöhnlich früh mussten die Truck Race Fans diesmal aus den Federn. Bereits um kurz nach zehn Uhr morgens donnerten die Race Boliden um den Ring. Das frühe Aufstehen hat sich dafür aber auch gelohnt. Hahn konnte wie erwartet den Platz an der Sonne schon auf den ersten Metern erfolgreich verteidigen. Über das 13 Runden andauernde Rennen konnte er den Vorsprung sogar ausbauen. Best of the Rest hinter dem Altensteiger MAN Piloten war Markus „Oese“ Oestreich, der sich erfolgreich seine zweite Position vor Uwe Nittel verteidigen konnte. Hinter dem deutschen Trio fegten als vierter der amtierende Europameister Antonio Albacete und der Tscheche Adam Lacko über die Linie, die allesamt das Rennen auf den Positionen beendet haben, von denen Sie auch ins Rennen gegangen sind.

Rennen 1: Mega-Crash bei Team Allgäuer

Eine gute Show lieferte „Mr. Truck Race“, Gerd Körber, der mit seinem eigentlich unterlegenen Iveco am Ende Platz sieben einheimsten konnte.  Dadurch landete er im zweiten Rennen auf der zweiten Startposition und schaffte sich eine gute Ausgangslage für das zweite Rennen. Dort starten die ersten acht bekanntlich in umgekehrter Reihenfolge. Platz acht ging an den Engländer Chris Levett vor dem Schweizer Markus Bösiger. Ordentlich gekracht hat es dagegen beim Team Allgäuer. Bereits in der zweiten Kurve bekam Stuart Oliver einen kräftigen Schlag auf das linke Hinterrad, wodurch er die Kontrolle über seinen gelben MAN verlor. Zu allem Übel krachte er auch noch in seinen Teamkollegen Lvov und nahm ihn mit von der Piste. Nach einer beherzten Aufholjagd, schaffte Lvov aber immerhin noch einen guten zehnten Platz vor Oliver auf der elften Position. Enttäuschend lief der erste Tag für Steffi Halm, die nach einem Getriebeschaden vorzeitig aufgeben musste. Wegen umfangreicher Reparaturarbeiten musste sie im zweiten Rennen in der Box bleiben.

Duell der Meister: Vrsecky gegen Albacete

Mit den Positionen zwei für Körber und acht für Hahn war ein spannender zweiter Lauf eigentlich schon programmiert. Die Zuschauer wurden nicht enttäuscht. Körber konnte erfolgreich seinen zweiten Platz verteidigen, auch wenn der drittplatzierte David Vrsecky mit seinem Buggyra ordentlich Druck auf den Iveco-Piloten machte. Während an der Spitze munter gekämpft wurde, lieferte sich Hahn ein spannendes Duell mit Adam Lacko.  In der Spitzkehre am Ende der Start-Ziel-Geraden konnte er ihn nach mehren Runden auch endlich kassieren und die WM-Führung weiter ausbauen. An der Spitze schaffte es Vrsecky schließlich an Körber vorbei gehen, der immer mehr an Boden verloren hatte und am Ende bis auf Platz elf durchgereicht wurde. Vorne lieferten sich Vrsecky und Albacete ein spannendes Duell, das der Spanier mit seinem roten MAN für sich entscheiden konnte und noch am Buggyra vorbei ziehen konnte. Dritter wurde wie bereits im ersten Rennen Uwe Nittel, der als einziger am Samstag zweimal auf dem Podium stand.

Samba-MAN gegen Renn-Lambo

Nach den beiden Rennen lieferten sich Teamchef und Rennrentner Egon Allgäuer und Schauspielerin Eve Scheer noch ein spannendes Duell. Samba-MAN gegen Lamborghini hieß das ungleiche Kräftemessen über zwei Runden. Scheer schaffte es sich gleich von Beginn am brasilianischen Formula Truck-Boliden aus dem Allgäuer-Rennstall vorbei zu ziehen, hatte nach einigen Kurven aber das Nachsehen. Einmal vorne, machte sich Allgäuer natürlich richtig breit und fuhr als erster über die Linie. Der Spaß stand bei diesem ungleichen Duell natürlich im Vordergrund. Und den hatten die Tausende von Fans auf den Tribüne auch. Morgen löst Altmeister Strietzel Stuck Scheer ab und tritt im Duell mit seinem GT Master Lamborghini gegen Allgäuer an. Man darf gespannt sein, ob sich Strietzel, der letztes Jahr im Duell gegen Timo Scheider das Nachsehen hatte, diesmal die Butter vom Brot nehmen lässt. 

Party in der Müllenbachschleife

Nach der geballten Action auf der Strecke ließen es die Fans abends in der legendären Müllenbach-Schleife zu den Klängen von Tom Astor und Dagmar Lady D. noch ordentlich krachen.

Foto

Dustin Schaber

Datum

10. Juli 2011
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Fred Dremel, Experte für Sozialvorschriften für das Fahrpersonal im Strassenverkehr, Arbeitszeitrecht , Kontrollgeräte Fred Dremel Sozialvorschriften
Von 1980 bis 2013 Betriebsprüfer Arbeitsschutz in Aachen auf dem Gebiet Sozialvorschriften für… Profil anzeigen Frage stellen
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Arbeitsrecht
Ich bin Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht. Ich vertrete Arbeitnehmer und Arbeitgeber… Profil anzeigen Frage stellen