Truck Grand Prix 2016: Rennen 3 am Sonntag 50 Bilder Zoom

Truck Grand Prix 2016: Wasserschlacht am Sonntag

Am Sonntag kommt es so, wie es schon am Vortag kommen sollte: Regen auf der Grand Prix-Strecke. Das dritte Race Truck-Rennen des Wochenendes beginnt mit drei Einführungsrunden.

Nach einem packenden Zweikampf hat am Ende doch der Buggyra von Adam Lacko die Nase vorn. Auf regennasser Fahrbahn kann er die Vorteile des Buggyra perfekt ausspielen. Jochen Hahn hat am Ende das Nachsehen. In gebührendem Abstand (knapp 16 Sekunden) kommt Norbert Kiss ins Ziel. Dahinter folgt Gerd Körber, vor René Reinert. Steffie Halm muss sich nach einem harten Fight letztlich hinter ihrem Stallkollegen einordnen. Dahinter folgt Anthony Janiec, gefolgt von Jiri Forman, Ellen Lohr und Shane Brereton. 

Für alle, die nicht bei diesem packenden Sonntagsrennen dabei sein konnten, gibt es hier den Rennverlauf noch einmal in der Stakkato-Mitschrift.

  • Start hinter dem Pace-Truck.
  • Danach eine volle Runde unter gelb. 
  • Start frei. Elf Runden zu fahren. Hahn führt.
  • Lacko schiebt Reinert an. Reinert auf 4.
  • Reinert im harten Kampf gegen Körber. Körber überholt Reinert und schnappt sich Platz vier.
  • Lenz und Kursim rutschen raus.
  • Lacko holt schnell auf Hahn auf.
  • Körber macht Druck auf Halm.
  • Kiss greift Reinert an und überholt ihn am Ausgang der Mercedes Arena.
  • Körber überholt Halm in der Kurzanbindung und liegt jetzt auf Rang drei. 
  • Lacko greift Hahn auf der Start-und-Ziel-Geraden an und geht in Turn 1 vorbei.
  • Kiss klebt jetzt am Heck von Halm. Geht in der Kurzanbindung vorbei.
  • Lacko zieht Hahn innerhalb einer Runde um 2,7 Sekunden davon. 
  • Körber wehrt sich gegen die Angriffe von Kiss.
  • Kiss überholt Körber nach leichtem Anschieben in der Kurzanbindung.
  • Kiss verbremst sich in Turn 1. Körber geht vorbei. Beide beharken sich in der Mercedes Arena. Kiss geht wieder an Körber vorbei. 
  • Ryan Smith schiebt Erwin Kleinnagelvoort in der Mercedes-Arena raus. Sehr optimistisches Manöver von Smith.
  • Teaminternes Duell zwischen Halm auf Platz fünf und Reinert dahinter.
  • Durch den Vierer-Kampf Kiss, Körber, Halm, Reinert können sich Lacko und Hahn absetzten. Hahn hat keine Chance auf einen Angriff und liegt bereits 5,8 Sekunden zurück.
  • Reinert überholt Halm.
  • Lacko rutscht eingangs Start-Ziel ins Kiesbett, kommt aber wieder raus. Hahn ist neuer Spitzenreiter.
  • Lackos Truck ist auf nasser Strecke wesentlich schneller und klebt bereits nach einer halben Runde wieder an Hahn dran. Hahn macht sich breit wie ein Scheunentor, fährt Kampflinie. 
  • Hahn kann sich vor Lacko halten. Abstand liegt bei zwei Zehntel.
  • Lacko überholt Hahn. Sofort danach hat Lacko wieder knapp eine Sekunde Vorsprung.
  • Kiss zieht ungefährdet auf Rang drei seine Runden.
  • Reinert möchte noch in der letzten Runde an Körber vorbei, jedoch ohne Erfolg.
  • Lacko gewinnt vor Hahn.

Autor

,

Foto

Markus Bauer

Datum

3. Juli 2016
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Rechtsanwältin Judith Sommer, Fachanwältin für Arbeitsrecht. Judith Sommer Fachanwältin für Arbeitsrecht
Rechtsanwältin Judith Sommer ist Fachanwältin für Arbeitsrecht. Seit über 10 Jahren berät und… Profil anzeigen Frage stellen
Klaus Ridder Gefahrguttransport
Fachbuchautor für Gefahrgutliteratur sowie Leiter von Seminaren und Kongressen im Bereich… Profil anzeigen Frage stellen