Truck-Grand-Prix 2013, Rennen 3 40 Bilder Zoom
Foto: Markus Bauer

Truck-Grand-Prix 2013

Albacete holt ersten Sieg am Nürburgring

Der Spanier Antonio Albacete gewinnt den ersten Lauf am Rennsonntag auf dem Nürburgring. Jochen Hahn holt sich den zweiten Platz. David Vrsecky verbucht zwölf Punkte auf seinem EM-Konto.

Strahlender Sonnenschein und stahlblauer Himmel – perfekte Voraussetzungen für ein spannendes, erstes Rennen an diesem Rennsonntag. In der ersten Runde machten sich die FIA-Truck-Racer auch gleich daran, eine Renn-Gretchen-Frage zu beantworten. Wie viele Race-Trucks passen gleichzeitig durch die erste Schikane des Nürburgrings? Die Antwort lautet: nicht genug.

Während die beiden schnellsten Superpole-Fahrer Antonio Albacete und Jochen Hahn  von Startplatz eins und zwei noch ungehindert durch das Yokohama-S  schossen, hatten andere Piloten weniger Glück. Mit ausgefahrenen Ellenbogen schoben sich Adam Lacko, Markus Bösiger und Markus Oestreich nahezu gleichzeitig durch die Schikane. Unter lautem knirschen mussten die drei Hitzköpfe feststellen, dass das vielleicht zwei zu viel sind. Resultat: Verbogene Schutzbügel, Seitenverkleidungen die in Fetzen an den Rennfahrzeugen herunterhängen.

Rennabbruch nach Runde eins

Da das für Zuschauer und Fahrer nicht gerade sicher ist entschieden sich die Verantwortlichen für einen Rennabbruch – und das nach der ersten Runde. Das fängt ja gut an - dachte sich bestimmt Markus Bösiger und sein Team-Chef Lutz Bernau. Denn während bei den beiden MKR-Renault von Lacko und Bösiger ein wenig Handarbeit ausreichte um die spitzen Carbonteile abzureißen,  mussten die Mechaniker des Bernau-Teams richtig ran.

Gleich fünf mit Schraubenschlüssel und Ratsche bewaffnete Techniker stürmten die Rennstrecke um Oeses MAN-Racer vom Carbon-Schrott zu befreien. Zudem wurde kurzer Hand ein neuer Schutzbügel montiert und das binnen nur weniger Minuten. Als die Rennoffiziellen die letzten 30 Sekunden der unfreiwilligen Rennpause ausriefen, waren Oeses Jungs schon wieder in die Boxengasse verschwunden – eine tolle Leistung der Bernau Heinzelmänner.

Start-Ziel-Sieg für Albacete

Danach hieß es alles zurück auf Start. Nach der Einführungsrunde schossen die Renner dieses Mal brav hintereinander durch die Schikane und das folgender Reihenfolge: Albacete auf eins, Hohn auf zwei, Norbert Kiss auf drei, David Vrsecky auf vier und Oese auf fünf. An dieser Konstellation änderte sich auch bis in die 13. und letzte Runde nichts mehr.

Damit streicht Albacete an dem Rennwochenende vom 12. – 14. Juli bislang 44 Rennpunkte ein. Nur knapp dahinter: Jochen Hahn, der bislang 35 Punkte auf seinem Konto verbuchen kann. Das letzte Rennen am Nürburgring verspricht also noch einmal spannend zu werden.

Knut Zimmer

Autor

Datum

14. Juli 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Leitung von großen Fuhrparks und der Tätigkeiten rund um den Fuhrpark Profil anzeigen Frage stellen
eurotransport-Experte Klaus Willems Klaus Willems Inspektor der belgischen Polizei i.R.
Consulting für den Straßentransport - Aus- Weiterbildung der Berufskraftfahrer - Gerichtsgutachten Profil anzeigen Frage stellen