Krone Dry Liner Zoom

Fahrzeuge: Praxisgerecht und robust für den Rampen-Einsatz. Der neue Krone Dry Liner

Mit dem überarbeiteten Trockenfrachtkoffer Dry Liner präsentiert Krone einen überaus funktionalen Sattelauflieger, der neben einer Vielzahl von praxisgerechten Details auch durch ein überzeugendes Preis-Leistungs-Verhältnis besticht. Bei der Überarbeitung des Fahrzeugs fokussierte sich Krone insbesondere auf den Heckbereich, da dieser im harten Rampenverkehr extrem beansprucht wird. Kombiniert wurden hierbei die Vorteile des Profi Liner Chassis und dem Profi Liner Heck mit den robusten Diagonalverstrebungen des KRONE Cool Liners. Dies belegen auch Gewichtseinsparungen von rund 1000 kg im neuen Dry Liner. Am Heck ist das Fahrgestell mit strapazierfähigen Gummirammpuffern hinten mittig im Bereich der Haupträger sowie einem verlängerten Stahlrammprofil quer am verschraubten Heckrahmen versehen. Zusätzlich am Heck sorgen diagonale Rahmeneckverstärkungen für Stabilität. So fließen die Stöße beim Andocken in die Längsträger des Chassis ein und schonen den Aufbau. Krone bietet den neuen Dry Liner in den Ausführungen Stahlkassette, Plywood und Duoplex Steel (Stahl-Sandwichpaneel) an. Beim Glattwand-Stahlkoffer sind die Seitenwände außen aus verzinkten Stahlblech-Kassetten gefertigt; das macht den Koffer extrem robust und ermöglicht gleichzeitig den schnellen und problemlosen Austausch von einzelnen Segmenten im Schadensfall. Bei der Plywood-Variante bestehen die Stirnwand und Seitenwände aus verleimtem Holz, das mit einer GFK-Deckschicht beschichtet ist. Diese Konstruktion bietet im Vergleich zum Stahl-Fahrzeug einen Gewichtsvorteil von bis zu 350 kg. Schließlich besticht die Duoplex Steel Variante ebenfalls durch ein geringes Eigenwicht gegenüber der Stahl-Variante von ca. 1000 kg. Diese Variante ermöglicht dem Spediteur Transporte im leicht isolierten Bereich, wie Lebensmittel, Tiernahrung oder Farben und Lacke. Bei der Dachausführung kann der Kunden zwischen einem gesickten, verzinkten Stahlblech (nur in Stahl- und Plywood-Variante), einem lichtdurchlässigen Dach in GFK-Ausführung oder einem Hartschaumdach in Duoplex Steel Ausführung wählen. Der 30 mm starke Mehrschichtplattenboden ist wasserfest verleimt; alle Schnittflächen sind zusätzlich versiegelt. Ausgelegt ist der Boden für Staplerbelastungen bis zu 7.000 kg Staplerachslast. Die Höhe des in Stirnwand und Seitenwände integrierten Stapleranfahrschutzes beträgt 300 mm und garantiert eine bessere Haltbarkeit sowie einen mustergültigen Schutz vor Beschädigung. Ebenso wie bei den Seitenwänden ist auch die Stirnwand in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. So kann zwischen einer Stahlstirnwand mit innenseitiger Holzverkleidung, einer Stirnwand aus verzinkten Stahlblech-Kassetten (nur in Stahl- und Plywood-Variante) sowie einer Stirnwand in Duoplex Steel Ausführung gewählt werden. Für variablen und zugleich sicheren Transport sind die Seitenwände beim Stahlkoffer mit Schlüssellochblechen versehen; optional ist eine Auskleidung mit Stäbchenzurrleisten und Sperrholz erhältlich. In allen Seitenwandsystemen lassen sich zudem Zurrschienen sowie eine Ausrüstung für die Doppelstock-Beladung integrieren. Die Dry Liner Rückwand besteht aus einer doppelflügeligen Hecktür mit einer glatten und somit beschriftungsfreundlichen Stahlblechaußenhaut. Optional ist die Tür in Aluminiumprofilausführung sowie auch als Rolltor erhältlich. Sämtliche Stahlteile des Fahrzeugs sind stahlgestrahlt und KTL-plus-Pulver behandelt, so dass auch für dieses Krone-Fahrzeug die KTL-Langzeit-Garantie von 10 Jahre gegen Durchrostung gilt. Der Dry Liner wird in den hochmodernen Produktionsanlagen des Krone Kompetenzpartners Brüggen in Herzlake sowie in Lübtheen gefertigt.

Datum

12. Oktober 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.