Sensorik legt Langfingern das Handwerk Zoom

Transportwelt: Langfingern das Handwerk legen

Das österreichische Unternehmen GPS Systemlösungen hat ein Sensorikmodul entwickelt, das in GPS-Geräten verbaut ist. Damit lasse sich nach Angaben des Unternehmens der Status verschiedener Teile des Fahrzeugs an den Fahrer oder auch an die Zentrale melden. Wird etwa der Tankdeckel eines Lkw geöffnet, sendet das System per SMS oder E-Mail an einen vorher festgelegten Empfänger eine Alarmmeldung. Damit soll Langfingern das Handwerk gelegt werden. Darüber hinaus lässt sich die Sensorik einsetzen, um Signale einzelner Fahrzeugteile zu erfassen, die betrieblich notwendig sind. Das trifft etwa dann zu, wenn ein Bauunternehmen den Einsatz einer Mischertrommel aufzeichnen will. Neben diesem Sensorikmodul lasse sich jedes GPS-System, so der Hersteller, auf die speziellen Bedürfnisse des Unternehmens zuschneiden. Je nach Branche erfasst das System auch Be- und Entladezeiten, Arbeitszeiten, Pausen oder Standzeiten. Die Einsatzdaten werden in einer Datenbank gesammelt und ausgewertet. Per Internet lassen sich die Daten bearbeiten.

Datum

10. September 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Fred Dremel, Experte für Sozialvorschriften für das Fahrpersonal im Strassenverkehr, Arbeitszeitrecht , Kontrollgeräte Fred Dremel Sozialvorschriften
Von 1980 bis 2013 Betriebsprüfer Arbeitsschutz in Aachen auf dem Gebiet Sozialvorschriften für… Profil anzeigen Frage stellen
Experte für Softwareauswahl und -einführung (TMS, WMS, CRM etc.); Optimierung von Organisation, Prozessen und der IT in Transport und Logistik Rainer Hoppe Softwareauswahl und -einführung
Rainer Hoppe berät Speditionen und Logistikunternehmen bei der Auswahl von Software für das… Profil anzeigen Frage stellen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.