Zoom
Foto: Foto: photo 5000/Fotolia.com

Transportwelt

Kfz-Schein im Auto - keine Gefahrerhöhung

Bei einem Fahrzeugdiebstahl muss die Kaskoversicherung auch dann zahlen, wenn sich der Kfz-Schein im Fahrzeug befand. Dabei handele es sich nicht um eine Gefahrerhöhung, ein Haftungsausschluss könne von der Versicherung nicht geltend gemacht werden. Das hat das Oberlandesgericht (OLG) Oldenburg in einem Urteil entscheiden (AZ: 5 U 153/09). Eine Gefahrerhöhung liegt nach Ansicht des Gerichts nicht vor, da der Entschluss zum Diebstahl unabhängig vom Kfz-Schein im Fahrzeug erfolge. Auch sei keine erleichterte Verwendbarkeit mit Kfz-Schein gegeben. An der Schengenaußengrenze würden insbesondere die Fahrzeugidentifikationsnummern kontrolliert. Sei das Fahrzeug zur Fahndung ausgeschrieben, werde es festgehalten. Innerhalb des Schengengebiets sei hingegen immer der Kfz-Brief für die Veräußerung notwendig.

Datum

8. März 2011
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
David Keil, Berater und Projektmanager Logistiksoftware und Telematiksysteme David Keil Berater Logistiksoftware und Telematiksysteme
Beratung, Implementierung und Schulung von Logistiksoftware bei Unternehmungen. Anpassung und… Profil anzeigen Frage stellen
Andy Apfelstädt, Experte für Kostenrechnung und Frachtpreiskalkulation Andy Apfelstädt Kostenrechnung und Frachtpreiskalkulation
Ich betreue als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut Verkehr und Raum der Fachhochschule… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.