Österreich Zoom

Transporte in Österreich: Lkw befördern knapp 454 Millionen Tonnen

Insgesamt 453,9 Millionen Tonnen Güter waren im vergangenen Jahr auf Österreichs Straßen unterwegs. Das geht aus einer Erhebung von Statistik Austria hervor.

Demnach nahm das Transportaufkommen im Vergleich zum Vorjahr um 6,7 Prozent zu. Die Transportleistung stieg laut Statistik Austria um 5,8 Prozent auf 36,3 Milliarden Tonnenkilometer. Den größten Anteil an der Tonnage haben in Österreich registrierte Lkw erbracht. Der Anteil liege bei 76,2 Prozent oder 345,8 Millionen Tonnen. So entfiel auf den Inlandverkehr mit 328,8 Millionen Tonnen der größte Batzen des Transportaufkommens (plus 7,5 Prozent). Daran wiederum haben österreichische Fahrzeuge mit 98,3 Prozent den Löwenanteil erbracht.

Das restliche Transportaufkommen verteile sich auf den grenzüberschreitenden Empfang (41,2 Millionen Tonnen), den grenzüberschreitenden Versand (36,4 Millionen Tonnen) sowie den Transitverkehr (47,5 Millionen Tonnen). In allen drei Sparten erreichten Fahrzeuge aus dem Inland wesentlich geringere Quoten – im Empfang 24,7 Prozent (10,2 Millionen Tonnen) und im Versand 29,5 Prozent (10,7 Millionen Tonnen). Zum Transitverkehr trugen einheimische Lkw laut Statistik Austria nur mit 3,5 Prozent (1,7 Millionen Tonnen) bei. Insgesamt wuchs dieser Posten hingegen um 9,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Deutschland und Italien sind wichtigste Länder

Eine weitere Erkenntnis der Statistiker ist, dass Deutschland und Italien für Österreich die wichtigsten Versand- und Empfangsländer sind. So entfalle auf den Versand nach Deutschland ein Transportaufkommen von 19,1 Millionen Tonnen und eine Transportleistung von 2,0 Milliarden Tonnenkilometern. Danach folgen Italien (4,4 Millionen Tonnen und 0,7 Milliarden Tonnenkilometer) und Tschechien (4,0 Millionen Tonnen und 0,5 Milliarden Tonnenkilometer). Auch was den Empfang für Güter aus Österreich angeht liegt Deutschland laut Statistik Austria ganz vorn. So betrug 2014 das Aufkommen 14,8 Millionen Tonnen bzw. 1,7 Milliarden Tonnenkilometer. Italien folgt mit 6,4 Millionen Tonnen bzw. 1,0 Milliarden Tonnenkilometern. Ungarn und Tschechien kamen demnach jeweils auf 2,2 Millionen Tonnen bzw. 0,3 Milliarden Tonnenkilometer.
Angesichts der geographischen Lage verwundert es nicht, dass die Nachbarländer Deutschland und Italien auch beim Transit eine führende Rolle für den österreichischen Verkehr einnehmen. So entfalle mit 13,7 Millionen Tonnen mehr als ein Viertel des Gesamttransits auf die Strecke Deutschland-Italien. Der Transitversand aus Italien - insgesamt 14,2 Millionen Tonnen - ging zu 50,5 Prozent nach Deutschland.

Im grenzüberschreitenden Verkehr ausländischer Fahrzeuge – Empfang, Versand und Transit – erbrachten deutsche Lkw das größte Transportaufkommen (19,3 Millionen Tonnen). Platz zwei nahmen laut Statistik Austria Lkw aus Ungarn (15,7 Millionen Tonnen) ein, vor Polen (14,0 Millionen Tonnen), Tschechien (11,7 Millionen Tonnen) und Slowenien (11,6 Millionen Tonnen). Hinsichtlich der Transportleistung, so Statistik Austria, erreichten osteuropäische Fahrzeuge die größte Verkehrsleistung. Polen lag demnach an erster Stelle mit 3,7 Milliarden Tonnenkilometern vor Ungarn (3,1 Milliarden Tonnenkilometer) und Slowenien (2,3 Milliarden Tonnenkilometer). Erst auf Platz vier folgte Deutschland (1,9 Milliarden Tonnenkilometer), vor Tschechien (1,8 Milliarden Tonnenkilometer).

Ford Transit Custom

Autor

Foto

Matthias Rathmann

Datum

17. November 2015
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.