umgefallener Baum Zoom

Totalschaden: Versicherung muss den Rest im Tank ersetzen

Nach einem kapitalen Unfall hat ein Fahrzeug oft nur noch Schrottwert. Nur weil das Fahrzeug nicht mehr einsatzfähig ist, trägt der Fahrer im Tank trotzdem einiges an Kapital mit sich.

 Das Amtsgericht Solingen hat entschieden, dass der im Tank befindliche Kraftstoff erstattungsfähig sein kann (AZ: 12 C 638/12).

Versicherungen wollen meist die Kosten dafür nicht übernehmen. Demnach könne der Geschädigte die Kraftstoffkosten ja auch an den Käufer des Unfallwagens weitergeben. Außerdem könne man den Kraftstoff ohne großen Aufwand abpumpen. In den meisten Fällen verzichten laut Deutsche Anwaltshotline Geschädigte darauf, die Kosten bei der Versicherung einzuklagen.

Allerdings habe man bei einer Klage durchaus Chancen. Im in Solingen verhandelten Fall ging es um ein Fahrzeug mit Totalschaden. Eine weitere Nutzung war also ausgeschlossen – Weiterverkauf unmöglich. Der Richter wies deshalb die Argumente der Versicherung zurück. Es könne dem Geschädigten als Privatperson nicht zugemutet werden, einen entsprechenden Vorgang zu organisieren, zumal das aus einem Fahrzeugtank wieder abgepumpte Benzin in seinem Marktwert nicht mit dem Kraftstoff aus der Zapfsäule zu vergleichen sei.

Ford Transit Custom

Autor

Foto

fotolia / Scott Leman

Datum

30. August 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Arbeitsrecht
Ich bin Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht. Ich vertrete Arbeitnehmer und Arbeitgeber… Profil anzeigen Frage stellen
Kristina Dietze von der Polizeidirektion Görlitz/ Autobahnpolizei Kristina Dietze Polizeioberkommissarin Autobahnpolizeirevier Bautzen
Expertin für Gefahrguttransporte (aus polizeilicher Sicht), Vermögensabschöpfung im… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.