Rotorblatt transport Zoom

: Torben Rafn & Co transportiert riesige Rotorblätter

Der dänische Schwertransport-Spezialist beförderte die 55 Meter langen Rotorblätter von der Produktionsstätte des Windenergieanlagen-Herstellers Vestas Wind Systems A/S im westdänischen Lem zum Hafen nach Århus, von wo aus die Flügel mit dem Ziel USA verschifft wurden.

Für den Transport der Rotorblätter kam erstmals der neu entwickelte Sattelpritschenauflieger SPZ-P 3 AAA der Goldhofer AG zum Einsatz. Die Drei-Achs-Sattelpritsche ist laut Hersteller das erste System überhaupt, mit dem derart lange Rotorblätter transportiert werden können. Die Sattelpritsche des Memminger Herstellers hat ein Leergewicht von ca. 24 Tonnen. Die Nutzlast beträgt - je nach Sattelzugmaschine und Ländervorschriften - zwischen 30 und 38 Tonnen. Die Spurbreite liegt bei 1800 Millimetern. Dank der Fähigkeit, die Pritsche dreifach auf eine Gesamtlänge von 62 Meter zu teleskopieren, ist es laut Goldhofer möglich, die extrem langen Flügel sogar in schwer erreichbares Gelände zu transportieren. Hierbei sollen auch Pendelachsen mit einem Achsausgleich von +/-300 Millimetern unterstützen, die Unebenheiten sowohl im Hub als auch in der Querpendelung ausgleichen. Fahrer Bjørn Rasmussen war begeistert: „Der Transport verlief problemlos. Schon nach ein paar Kurven und Fahrten durch Kreisverkehre hatte ich ein richtig gutes Gefühl für das Manövrieren des Sattels, der aufgrund der drei Pendelachslinien sehr gut läuft”. Text: Georg Weinand Datum: 01.06.2010

Datum

1. Juni 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Leitung von großen Fuhrparks und der Tätigkeiten rund um den Fuhrpark Profil anzeigen Frage stellen
Rechtsanwältin Judith Sommer, Fachanwältin für Arbeitsrecht. Judith Sommer Fachanwältin für Arbeitsrecht
Rechtsanwältin Judith Sommer ist Fachanwältin für Arbeitsrecht. Seit über 10 Jahren berät und… Profil anzeigen Frage stellen