Zoom

Transportwelt: Spediteure warnen vor Mauterhöhung

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer bekommt Post vom Deutschen Speditions- und Logistikverband (DSLV): In einem Brief warnt der Verband vor einer Mauterhöhung, um die dadurch entstehenden Mehreinnahmen zur Aufbesserung des Staatshaushaltes umzufunktionieren. Damit reagiert der Verband nach eigenen Angaben auf entsprechende Gerüchte der vergangenen Tage, wonach im Bundesfinanzministerium solche Pläne bestehen.  "Die Bundesregierung darf unter keinen Umständen weiter an der Kostenschraube drehen und muss unbedingt an dem im Koalitionsvertrag festgeschriebenen Belastungsmoratorium für das Transport- und Speditionsgewerbe festhalten", schreibt die Interessenvertretung. Viele mittelständische Unternehmen, die bislang die Krise überlebt hätten, könnten inzwischen zwar mengenmäßig wieder aufatmen, von einer Erholung der Erlöse könne aber noch keine Rede sein, wird DSLV-Präsident Mathias Krage zitiert. Zudem würden viele Unternehmen unter einer angespannten Liquiditätslage und der rigiden Kreditvergabepolitik der Banken leiden. "In dieser Situation würde eine erneute Mauterhöung alle Anstrengungen zur Liquiditätssicherung und zur Erhaltung der verbliebenen Arbeitsplätze zunichte machen." Dadurch fehle auch das Geld für Investitionen in emissionsärmere Fahrzeuge, was wiederum die Erholung der Nutzfahrzeugindustrie behindern könnte.

Foto

Foto: photo 5000/Fotolia.com

Datum

2. Juni 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Prof. Dr.-Ing. Heinz-Leo Dudek, Experte für Telematik Heinz-Leo Dudek Telematik
Prof. Dr. Dudek ist Studiengangsleiter für das Wirtschaftsingenieurwesen an der DHBW Ravensburg… Profil anzeigen Frage stellen
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Jan Bergrath beobachtet und beschreibt seit über 25 Jahren als freier Fachjournalist die… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.