Zoom

Transportwelt: Mindestlohn kommt gut an

Der zu Jahresbeginn in der Entsorgungswirtschaft eingeführte Mindestlohn von 8,02 Euro pro Stunde hat sich bisher bewährt und zu keinem Arbeitsplatzabbau geführt. Diese Zwischenbilanz zieht der Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft (BDE). Viele Firmen hätten berichtet, dass die Einführung und Anwendung des Mindestlohns bei den Kunden und Kommunen positiv aufgenommen wurde, erklärte BDE-Präsident Peter Kurth. Zugleich bekräftigte  er, dass das Ganze zu Belastungen in den Unternehmen geführt habe. „Es ist für viele Firmen eine Grenze erreicht, die nicht überschritten werden darf“, sagte er.

Foto

Foto: photo 5000/Fotolia.com

Datum

1. April 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Michael Tobiasch, Experte für Softwareauswahl und -einführung (TMS, WMS, CRM etc.); Analyse/Optimierung von Prozessen und deren IT-Unterstützung Michael Tobiasch Softwareauswahl und -einführung
Michael Tobiasch berät Speditionen und Logistikunternehmen unter anderem bei der Auswahl von… Profil anzeigen Frage stellen
Rechtsanwalt Matthias Pfitzenmaier Matthias Pfitzenmaier Fachanwalt für Verkehrsrecht
Rechtsanwalt Matthias Pfitzenmaier ist Fachanwalt für Verkehrsrecht. Seit 1997 arbeitet er im… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.