Zoom

Transportwelt: Knorr-Bremse eröffnet Werk in Russland

Knorr-Bremse und der russische Lkw-Hersteller Kamaz haben in Nabereznije Chelny das Werk des gemeinsamen Joint Venture Knorr-Bremse Kama eröffnet. An dem Unternehmen in der Republik Tatarstan sind nach Angaben von Knorr-Bremse beide Unternehmen zu jeweils 50 Prozent beteiligt. Kamaz habe in das Gemeinschaftsunternehmen seine bestehende Trommelbremsenproduktion eingebracht. Laut Knorr-Bremse soll das Werk bis Jahresende eine Kapazität von 35.000 Trommelbremsen pro Monat erreichen. Darüber hinaus will Knorr-Bremse in Nabereznije Chelny eine Produktion für Scheibenbremsen, Drehschwingungsdämpfer sowie weitere Komponenten aufbauen. In dem Werk mir rund 11.000 Quadratmetern Produktions- und Bürofläche sind laut Knorr-Bremse derzeit 75 Mitarbeiter tätig. Die Belegschaft soll in den nächsten Monaten auf rund 100 Mitarbeiter und langfristig auf 300 Mitarbeiter erhöht werden. Das Joint Venture soll die Kamaz-Nutzfahrzeuge exklusiv ausrüsten und darüber hinaus weitere Nutzfahrzeughersteller in Russland und in den Nachbarländern beliefern. Kamaz ist der größte Nutzfahrzeughersteller in den GUS-Staaten und hat 2007 insgesamt 52.700 schwere Fahrzeuge produziert.

Foto

Foto: photo 5000/Fotolia.com

Datum

28. Oktober 2008
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Rechtsanwalt Matthias Pfitzenmaier Matthias Pfitzenmaier Fachanwalt für Verkehrsrecht
Rechtsanwalt Matthias Pfitzenmaier ist Fachanwalt für Verkehrsrecht. Seit 1997 arbeitet er im… Profil anzeigen Frage stellen
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Beratung von Fahrern und Unternehmern rund um das Thema Navigationsgeräte für den Einsatz im… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.