Transportwelt: Grünes Licht für den Güterzug

Die Europäische Union (EU) richtet neun grenzüberschreitende Trassen für Güterzüge ein. Ziel der Verkehrsminister der 27 EU-Staaten sei es, mehr Verkehr von der Straße auf die Schiene zu verlagern, berichtet die Nachrichtenagentur dpa. Auf bestimmten Strecken sollen daher Güterzüge Vorfahrt vor Personenzügen haben. In Deutschland soll der Personenverkehr nicht unter der Maßgabe leiden, sagt Verkehrskommissar Antonio Tajani. Innerhalb der EU fahren die meisten Güterzüge in Deutschland. Drei der neun Korridore laufen durch Deutschland. Es handelt sich dabei um die Strecken Rotterdam-Duisburg-Genua, Stockholm-Hamburg-Palermo und Bremerhaven-Rotterdam-Berlin. Trassen würden allerdings nicht unnötig für den Güterverkehr reserviert, wenn kein Bedarf besteht, erklärt Staatssekretär Engelbert Lütke Daldrup. Das Europaparlament muss dem Kompromiss noch zustimmen.

Datum

12. Juni 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Björn Kränicke, Experte für Aus- und Weiterbildung BKF Björn Kränicke Aus- und Weiterbildung BKF
Koordinator des CompetenceCenters Transport-Logistik und zuständig für die Entwicklung und Pflege… Profil anzeigen Frage stellen
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Leitung von großen Fuhrparks und der Tätigkeiten rund um den Fuhrpark Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.